Tretmine oder Goldader | Berliner Design-Wirtschaft erkundet China

(lifePR) ( Berlin, )
Zehn Berliner Unternehmen der Designwirtschaft begleiteten den Wirtschaftssenator Harald Wolf auf seiner Reise nach China vom 31. Mai bis zum 4. Juni 2010. Unter dem Titel "Berlin Days in China" präsentierte sich die Hauptstadt in den Millionenstädten Shanghai und Shenzhen. Ziel war es, Berlin als nachhaltigen, kreativen und zukunftsorientierten Wirtschafts- und Investitionsstandort zu vorzustellen.

Die mitreisenden Unternehmen erhielten im Rahmen der Reise die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und den chinesischen Markt für sich zu erschließen. In Form von B2B-Match-Makings wurden sie chinesischen Unternehmen vorgestellt, und konnten sich darüber hinaus bei Empfängen und Konferenzen interdisziplinär vernetzen.

Im Mittelpunkt stand die Frage, wie Berliner Kreativ-Unternehmen den chinesischen Markt für sich erschließen können. Unternehmensbesichtigungen und Treffen mit Kreativzentren standen daher ebenso auf dem Programm wie Wirtschaftskonferenzen und direkte Gespräche mit interessierten Unternehmen.

Organisiert wurde die Delegation vom Internationalen Design Zentrum Berlin. Cornelia Horsch, Leiterin des IDZ, beurteilt die Möglichkeiten deutscher Unternehmen in China Fuß zu fassen, wie folgt: "Design und Kreativität aus Berlin genießen weltweit einen guten Ruf. China ist ein boomender Markt, auch hinsichtlich seiner Entwicklung im Design-Bereich. Es bedarf jedoch mehr als nur guten Willens, um in China Fuß zu fassen: Ob sich die Markterschließungsmaßnahmen als Tretmine oder Goldader herausstellen, hängt nicht zuletzt von der Sensibilität und dem Geschick ab, mit dem sich die Unternehmen in den chinesischen Markt begeben. Die Nachhaltigkeit und Intensität der Kontaktpflege sind ebenso wichtig wie ein Gespür für die kulturellen Gepflogenheiten einerseits und der Prozesse der chinesischen Wirtschaft andererseits."

Leitsysteme made in Berlin, Raumerlebnisse created in Berlin, Marken branded in Berlin: Zukunftsorientierte Ausstellungs- und Kommunikationskonzepte, innovatives Produktdesign und interdisziplinäres Gestaltungs-Know-How: Die mitreisenden Unternehmen stellten die gestalterische Vielfalt Berlins umfassend dar. Vielfältig war auch der Erfahrungshorizont der Delegationsteilnehmer mit dem chinesischen Markt. Triad konzipierte und entwickelte bereits einen der chinesischen Themenpavillons für die Shanghai Expo, den "Urban Planet". Lutz Engelke, Geschäftsführer von Triad, formuliert ein klares Ziel für China: "Berlin im chinesischen Markt mit dem Label "Kreativ" zu positionieren, ist zukunftsweisend. Triad arbeitet bereits daran. Aufgrund des positiven Feedbacks von Besuchern und Veranstaltern auf der EXPO 2010 suchen wir Partner, um den Urban Planet zu einem interdisziplinären Science Center mit dem Titel "Factory for Urban Future" zu entwickeln."

Die Berliner Branding-Agentur kleiner und bold war ebenfalls Teil der Delegation. Das 25-köpfige Team um Tammo F. Bruns und Jan Pauen ist bereits marktaffin und betreut Kunden mit asiatischem Fokus. Geschäftsführer Tammo F. Bruns bewertet das China-Engagement seiner Agentur wie folgt: "Die Gespräche in Shanghai und Shenzhen haben gezeigt, dass chinesische Unternehmen den Wert von Produkt-Design als relevanten Wertschöpfungsfaktor erkannt haben und ihn bereits erfolgreich nutzen. Der nächste logische Schritt liegt im Aufbau von Marken, die international funktionieren. Daher werden wir unsere Kernkompetenz Markenstrategie- und Implementierung künftig auch in China anbieten."

Das China-Interesse der Agentur WE DO communication stellt Geschäftsführer Gregor C. Blach wie folgt dar: "Starke Marken bedürfen kreativer und nachhaltiger 360°-Kommunikation. Trotzdem ist kreative Kommunikation in der Booming Nation China eine Herausforderung. WE DO will sich dieser Herausforderung annehmen und sucht in China Kooperationspartner, um unsere Berliner Kreativität mit lokalem Kommunikations-Know-how zu verbinden."

Das Ansehen der Berliner Design-Wirtschaft weiter zu etablieren und Design- und Kommunikationsleistungen aus Berlin zu exportieren, ist erklärtes Ziel der Unternehmen. Delegationsreisen und Maßnahmen zur Unterstützung der Markterschließung stoßen daher auf große Resonanz und werden von den Berliner Institutionen und Netzwerken verstärkt gefordert und gefördert.

Beteiligte Unternehmen der Berliner Designwirtschaft

kleiner und bold GmbH | www.kleinerundbold.com
MetaDesign AG | www.metadesign.de
Moniteurs GmbH | www.moniteurs.de
PLEX Berlin GmbH | www.plexgroup.com
Stroschein Product Design | www.stroschein.de
Triad Berlin Projektgesellschaft mbH | www.triad.de
unit berlin, Dedecke Dertmann GbR | www.unit-berlin.de
WE DO communication GmbH | www.we-do.eu
WHITEVOID Interactive Art & Design | www.whitevoid.com
ZENDOME GmbH | www.zendome.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.