Donnerstag, 21. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 684049

Nachhaltigkeit als Lebensstil etabliert

HUF Bauherren aus England erhalten erste Platinauszeichnung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e. V.

Newbury/England, (lifePR) - In der englischen Kleinstadt Newbury erreichten die stolzen Bauherren Kay und Ian Vickerage zusammen mit dem Fachwerkhausspezialisten HUF HAUS Großes in Sachen Nachhaltigkeit: Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e. V. (DGNB) zertifizierte zum ersten Mal ein Einfamilienhaus in England – und das mit der höchsten Auszeichnung in Platin!

Bei strahlendem Sonnenschein nahmen die stolzen Bauherren vergangenen Dienstag die DGNB-Platinauszeichnung für ihr nachhaltiges Fachwerkhaus von HUF HAUS entgegen – die landesweit erste offizielle Zertifizierung eines Einfamilienhauses durch die anerkannte DGNB.

Christoph Schmidt, Mitglied der Geschäftsleitung von HUF HAUS, und Peter Huf, leitender Architekt des HUF Teams England, waren persönlich vor Ort, um das „grüne“ Fachwerkhaus zu besuchen und die Urkunde an das bewusst nachhaltig lebende Ehepaar zu überreichen. Familie, Freunde, Nachbarn und Vertreter der lokalen Presse ließen es sich selbstverständlich nicht nehmen, bei diesem einzigartigen Event mit dabei zu sein.  

 „Wir lieben es, nach Hause zu kommen! Auch unsere neun Enkel fühlen sich hier pudelwohl. Sie verstehen natürlich noch nicht ganz, was Nachhaltigkeit bedeutet, aber sie orientieren sich instinktiv durch die großzügige Verglasung in Richtung Garten und erleben das Wetter und die Farben der Natur viel intensiver, als es in einem traditionellen Haus mit geschlossenen Wänden der Fall wäre“, kommentiert die Bauherrin ihr Projekt.

Dass das moderne Haus aus Holz und Glas in Sachen Nachhaltigkeit eine gute Figur macht, schlägt sich auch in den Heizkosten nieder: Durch die komplexe wärmegedämmte Konstruktion und die intelligente Integration von Photovoltaikmodulen seien die Heizkosten nur noch ein Zehntel so hoch wie im alten Zuhause, so Ian Vickerage.

Das erste offiziell für hohe Nachhaltigkeit ausgezeichnete Einfamilienhaus in England zu bewohnen, darauf ist das Ehepaar besonders stolz und hofft, anderen Bauherren als Vorbild dienen zu können.

Bereits im März 2017 erhielt HUF HAUS eine Platinauszeichnung für das Musterhaus „Riverview“ am Standort Brooklands/ Weybrigde, das als erstes gewerblich genutztes Projekt in England durch die DGNB ausgezeichnet wurde.

Hintergrundinformation DGNB:

Das Nachhaltigkeitskonzept des DGNB-Systems ist weit gefasst – es betrachtet durchgängig alle wesentlichen Aspekte des nachhaltigen Bauens. Diese umfassen die sechs Themenfelder Ökologie, Ökonomie, soziokulturelle und funktionale Aspekte, Technik, Prozesse und Standort.

Damit ist das DGNB-System das einzige, das dem wirtschaftlichen Aspekt des nachhaltigen Bauens ebenso große Bedeutung zumisst wie den ökologischen Kriterien. Die Bewertungen basieren stets auf dem gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes. Entscheidend dabei ist: Das DGNB-System bewertet keine einzelnen Maßnahmen, sondern die Gesamtperformance eines Gebäudes bzw. Quartiers.

Das Verständnis für Nachhaltigkeit in diesem komplexen und umfassenden Bewertungssystem ist einmalig und wird von der DGNB bisher in mehr als 20 Ländern erfolgreich umgesetzt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Der Garten macht Massivhaus zum Traumhaus

, Bauen & Wohnen, Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH

Der Bau eines Massivhauses ist erst mit der Außenanlage so richtig abgeschlossen. Bauherren sollten mit der Gartenplanung nicht bis nach dem...

Elektrische Heizung per App steuern

, Bauen & Wohnen, Schlüter-Systems KG

Mit dem neuen Temperaturregler Schlüter-DITRA-HEAT-E-R-WIFI lassen sich Boden- und Wandflächen komfortabel zeitgesteuert beheizen. Die Bedienung...

Vorsicht, Falle: Dachdecker-Innung warnt vor unseriösen Angeboten an der Haustüre

, Bauen & Wohnen, Bayerisches Dachdeckerhandwerk Landesinnungsverband

Offenbar haben rumänische (angebliche) Dachdecker die Oberpfalz als lohnendes Arbeitsgebiet für sich entdeckt. In übelster Drückerkolonnen-Manier...

Disclaimer