Ferien mit Hotelplan Suisse nach wie vor möglich

(lifePR) ( Glattbrugg, )
Hotelplan Suisse hat sich trotz des heutigen Bundesratsentscheids entschieden, das Reiseprogramm nicht auszusetzen. Reisen in Länder, die noch keine Einreisesperre für Schweizer erteilt haben, sind demnach bis auf Weiteres möglich.

Trotz des heutigen Entscheids des Bundesrates, die Situation rund um das Coronavirus als "ausserordentliche Lage" gemäss Epidemiengesetz einzustufen, ist es auch während der sogenannten Notlage noch möglich, mit Hotelplan Suisse in die Ferien zu reisen. Der Bundesrat hat heute seinen Bürgern lediglich empfohlen, aufs Reisen zu verzichten. Ein Verbot wurde nicht ausgesprochen. "Die Situation für unsere Kunden ist aktuell sehr unübersichtlich. Zum Wohl unserer Kunden fordern wir vom Bundesrat Klarheit in Bezug aufs Reisen ins Ausland und wieder zurück", begründet Daniel Bühlmann, COO Hotelplan Suisse, diesen Entscheid. Pauschalreisen in ein Land, das eine Einreisesperre für Schweizer verhängt hat, können bei Hotelplan Suisse während der Dauer dieses Erlasses kostenlos annulliert oder umgebucht werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.