Der Leipziger Künstler Martin Hermeling präsentiert eine Auswahl seiner Arbeiten der letzten zehn Jahre

Neue Ausstellung der Reihe "ART À LA CARTE" im Hotel Fürstenhof, Leipzig

(lifePR) ( Leipzig, )
Seit dem 22. Januar 2018 zeigt das Hotel Fürstenhof, Leipzig von der Lobby bis zum Foyer Rubinsaal die Werke des Leipziger Künstlers Martin Hermeling. Präsentiert wird in der Ausstellung eine Auswahl von Arbeiten aus den letzten zehn Jahren. In seinen, der  fotorealistischen Pop-Art zu verortenden Werken verarbeitet Hermeling Eindrücke von regionalen, zeitpolitischen oder historischen Ereignissen.  Die meist mittel- bis großformatigen Arbeiten sind Experimente mit verschiedenen künstlerischen Mitteln und Techniken, darunter vorwiegend Malerei und Siebdruck. Letztendlich ist jedes seiner Werke ein Unikat. Die Ausstellung erscheint in der Ausstellungsreihe „ART À LA CARTE“, die in Zusammenarbeit mit dem Kunsthandel Hellmann in regelmäßigen Turnus Leipziger Gegenwartskunst im Hotel Fürstenhof, Leipzig zeigt.

Martin Hermeling lebt und arbeitet in Leipzig. Er war vor seiner künstlerischen Karriere selbständiger Unternehmer im Einzelhandel. Seit 2006 entschied er sich für den freien Kunstmarkt und absolvierte im spanischen Valencia die Kunsthochschule. Dort eröffnete er auch im Anschluss seine erste Produzentengalerie "Espacio“. Die aufkommende Wirtschaftskrise in Spanien zwang Hermeling jedoch, zurück nach Deutschland zu kommen, wo er 2014 in der Leipziger Innenstadt die Galerie „Kunst auf Zeit“ eröffnete. Seit 2015 betreibt er seine eigene Produzentengalerie „Leipziger Kunstgalerie“ in der Leipziger Nikolaistraße. Im Juli 2016 erfolgte schließlich der Umzug an den derzeitigen Standort in den Höfen am Brühl, gegenüber vom Hotel Fürstenhof, Leipzig. Gemeinsam mit seinem Künstlerkollegen Michael Schreckenberger betreibt er hier die Produzentengalerie „Schreckenberger / Hermeling“, wo den Leipzigern regelmäßig Einblicke in ihr aktuelles Portfolio gegeben werden.

Die Ausstellung „ART À LA CARTE – Martin Hermeling“ ist für die nächsten Monate täglich im Hotel Fürstenhof, Leipzig zu besichtigen. Der Eintritt ist kostenfrei. Alle Werke können käuflich erworben werden. Der Künstler Martin Hermeling begrüßt zudem interessierte Gäste täglich zwischen 14.00 bis 18.00 Uhr persönlich in seinem Atelier/ Showroom gegenüber dem Hotel Fürstenhof, Leipzig.

Exkurs: Die Tradition der Kunst im Hotel Fürstenhof, Leipzig

Bereits im 18. Jahrhundert, zu Eberhard Heinrich Löhrs Zeiten, war die Kunst fester Bestandteil in diesem Haus – schließlich besaß der damalige Hausherr und Erbauer des heutigen Hotel Fürstenhof die umfangreichste Gemäldesammlung Leipzigs. Löhrs Haus bot so einen repräsentativen Rahmen für gesellschaftliche und künstlerische Matineen und Soireen. Berühmte „Lokalmatadore“ der Kunstwelt wie Goethes Zeichenlehrer Adam Friedrich Oeser oder der prominente Leipziger Architekt Johann Friedrich Dauthe gingen hier ein und aus. An diese Tradition der Kunstgeschichte möchte das Hotel Fürstenhof, Leipzig anknüpfen und zeigt in wechselnden Ausstellungen Kunstwerke zeitgenössischer, vorwiegend lokaler Künstler. Abseits konservativer musealer Räumlichkeiten werden die Kunstwerke so in einem aufgeschlossenen und entdeckungsfreudigen Umfeld den Gästen aus aller Welt präsentiert.

Weitere Informationen zur Ausstellung online:
www.hotelfuerstenhofleipzig.com/events
Kunsthandel Hellmann:
www.kunsthandel-hellmann.de

Martin Hermeling:
www.martin-hermeling.de/
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.