Freitag, 26. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 131340

Neuer Rekord: 7.355 Studierende an der Hochschule Anhalt

(lifePR) (Köthen, ) Die Hochschule Anhalt verzeichnet einen neuen Rekord: Zum Wintersemester 2009/10 studieren insgesamt 7.355 Studierende an unserer Hochschule. Damit bleibt die Hochschule Anhalt weiterhin die größte Fachhochschule in Sachsen-Anhalt. Für das aktuelle Wintersemester haben sich insgesamt 1.661 Studienanfänger an den drei Standorten Bernburg, Dessau und Köthen neu eingeschrieben. Damit liegt die Hochschule mit 500 Studienanfängern über dem von der Landesregierung vorgegebenen Plan.

Die neuen Trendfächer untermauern das breit gefächerte Profil der Hochschule. Besonders beliebt sind die Studiengänge Maschinenbau am Standort Köthen und Landwirtschaft am Standort Bernburg. Stark nachgefragt sind erneut die Studiengänge Ökotrophologie und Naturschutz sowie die wirtschaftswissenschaftlichen Fachrichtungen in Bernburg. Am Standort Dessau sind die beiden Studienrichtungen Design und Architektur an der Spitze. Das ingenieurwissenschaftliche Profil am Standort Köthen wird durch die erfolgreichen Studiengänge Wirtschaftsingenieurwesen, Medientechnik, Biotechnologie und Lebensmitteltechnologie gestärkt.

Der gute Ruf der Hochschule Anhalt geht dabei weit über die Landesgrenzen hinaus. Der Anteil der Studierenden aus den alten Bundesländern bleibt konstant hoch. Derzeit kommen 1.101 Studierende aus den alten Bundesländern, was 15% entspricht. Auch international ist die Hochschule Anhalt sehr gut aufgestellt. Insgesamt studieren rund 1.481 ausländische Studierende an der Hochschule. "Wir trotzen dem demografischen Knick. Die Bewerberlage war in diesem Semester sehr gut. Es wollen deutlich mehr Studierende hier studieren, als wir Plätze zur Verfügung haben. Durch neue Studiengänge und intensivere Studierendenbetreuung wird die Hochschule Anhalt noch attraktiver", betont Prof. Dr. Dieter Orzessek, Präsident der Hochschule Anhalt. Zum Wintersemester 2009/10 gibt es zwei neue Studiengänge. Die Bachelor-Studiengänge Geoinformatik und Vermessungswesen werden nun auch in dualer Studienform angeboten. Die Hochschule nimmt damit eine Vorreiterrolle in diesem Bereich im deutschsprachigen Raum ein.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Warum nicht in Friedensau studieren?

, Bildung & Karriere, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

„Studier‘ doch Theologie oder Sozialwissenschaften in Friedensau“. So lautet die Aufforderung der Theologischen Hochschule der Freikirche der...

Theater Heilbronn erhöht Einstiegsgage auf 2300 Euro

, Bildung & Karriere, Theater Heilbronn

Das Theater Heilbronn erhöht zum 1. Juni 2017 die Einstiegsgage für künstlerisch Beschäftigte nach NV Bühne auf 2300 Euro pro Monat. Damit liegt...

Musikbusiness: Wie vertritt man erfolgreich die Interessen eines Künstlers?

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Ob Musikproduktion, Künstlerpromotion, Konzerte oder Festivals – ob Rock, Pop, Jazz oder Klassik – Künstlermanager sind immer und überall gefordert,...

Disclaimer