Jäger und Waldbesitzer appellieren an Waldbesucher

(lifePR) ( Friedrichsdorf/Taunus, )
Zum Frühlingsbeginn und vor den Osterfeiertagen appellieren der Hessische Waldbesitzerverband und der Landesjagdverband Hessen an die Bevölkerung, bei Ihren Waldspaziergängen und Wanderungen auf den ausgewiesenen Wegen zu bleiben. Durch die Dürreschäden sind den Tieren riesige Waldflächen als Schutzraum und Tagesquartier verloren gegangen. Umso wichtiger ist es, die verbliebenen Rückzugsräume im Wald von Störungen durch Menschen freizuhalten. Hunde gehören an die Leine. Auch Mountainbiker sind aufgefordert, ihren Sport ausschließlich auf befestigten Wegen auszuüben. Jeder Waldbesucher ist aufgefordert, durch achtsames Verhalten zum Schutz der Artenvielfalt im Wald beizutragen und ihn besonders in Dämmerungszeiten ruhen zu lassen.

Jäger, Waldbesitzer und Förster arbeiten partnerschaftlich zusammen, um die zerstörten Wälder wieder klimastabil aufzubauen und die Artenvielfalt zu fördern. Hierzu gehört ein örtlich passendes Konzept aus der Anpflanzung und natürlichen Verjüngung durch herabfallende Baumsamen zum Aufbau von Mischwäldern, der Gestaltung von Nahrungsflächen und Ruhezonen für die Tiere im Wald und einer Abstimmung der Jagd auf Rehe und Hirsche an die veränderten Lebensräume.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.