Die denkpsychologischen Frühschriften Karl Bühlers

(lifePR) ( Köln, )
Der Band Sprache und Denken versammelt erstmalig alle denkpsychologischen Frühschriften von Karl Bühler.

Vor ca. 30 Jahren setzte eine Bühler-Renaissance ein, die vor allen Dingen von den verdienstvollen Übersetzern von Karl Bühlers Sprachtheorie, den Herausgebern diverser Sammelbände und den Autoren zahlreicher Zeitschriftenaufsätze eingeleitet und getragen wurde und wird. Karl Bühler hat seine Sprachtheorie auf einem soliden Fundament errichtet. Zu deren besserem Verständnis ist es äußerst nützlich und hilfreich, Bühler auf seinem Denkweg zu begleiten.

Allerdings gibt es bei Bühler noch eine zweite charakteristische Denkbewegung, die der >Tieferlegung der Fundamente< dient. Die in Krise der Psychologie vorgestellte Axiomatik enthält die Umrisse einer kritischen Kommunikationswissenschaft.

Die Würzburger Schule der Denkpsychologie wurde meist in einem Atemzug als >Külpe-Schule< bezeichnet, was den Sachverhalt jedoch nur unvollständig wiedergibt. Vor Külpe hatten bereits u.a. Franz Brentano und Anton Marty in Würzburg gewirkt und direkt oder über ihre herausragenden Schüler wie Carl Stumpf oder Christian von Ehrenfels einen entscheidenden Einfluss auf Bühler ausgeübt, was sich in einer Reihe ausschlaggebender Momente manifestiert. Zu einem vertieften Verständnis des komplexen Bühler'schen Ansatzes ist eine Tieferlegung der Fundamente unverzichtbar.

In Karl Bühler. Sprache und Denken versammelt der Herausgeber Achim Eschbach nun erstmals alle denkpsychologischen Frühschriften Bühlers, die einen bedeutenden Beitrag zur Würzburger Schule leisteten. Sie führten nicht nur zu der sogenannten >Wundt-Kontroverse<, die den jungen Privatdozenten quasi über Nacht berühmt machte, sondern bildeten ebenso die Grundlagen der kognitiven Wissenschaften und damit auch für Bühlers Meisterwerk Sprachtheorie. Die Kommunikationswissenschaft wäre ohne ihre denkpsychologischen Fundamente kaum vorstellbar.

Achim Eschbach ist Professor für Kommunikationswissenschaft an der Universität Duisburg-Essen. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der Theorie und Geschichte der Semiotik. Insbesondere beschäftigt er sich mit Werken von Charles Sanders Peirce und Karl Bühler. Im Rahmen des Bühler-Editions-Projektes arbeitet er an einer Gesamtausgabe der Werke Bühlers.

Achim Eschbach (Hrsg.):
Karl Bühler:
Sprache und Denken
2015, 386 S., Broschur,
190 x 120 mm,
ISBN 978-3-86962-096-1
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.