lifePR
Pressemitteilung BoxID: 683623 (Heinrich-Böll-Stiftung e.V.)
  • Heinrich-Böll-Stiftung e.V.
  • Schumannstraße 8
  • 10117 Berlin
  • http://www.boell.de
  • Ansprechpartner
  • Vera Lorenz
  • +49 (30) 28534-217

Verleihung Hannah-Arendt-Preis für politisches Denken 2017 an Etienne Balibar

(lifePR) (Berlin, ) Am Freitag, den 1. Dezember 2017, 18.00 Uhr überreichen Antonia Grunenberg, Vorstand des Hannah-Arendt-Preis für politisches Denken e.V., der Bremer Senator Joachim Lohse und Peter Siller für die Heinrich-Böll-Stiftung den "Hannah-Arendt-Preis für politisches Denken 2017" im Bremer Rathaus an den französischen Philosophen Etienne Balibar. Die Laudatio hält Vlasta Jalušič. Sie war Direktorin und ist aktuell Senior Research Fellow am Peace Institute (Institut für zeitgenössische soziale und politische Studien) in Ljubljana.

Étienne Balibar, geb. 1942, studierte an der Ecole normale supérieure (ENS). Er war Schüler und Mitarbeiter des Philosophen Louis Althusser. Bis 2002 lehrte er politische Philosophie und Moralphilosophie an der Universität von Paris-Nanterre. Inzwischen Professor emeritus, lehrt er seit den 1990er Jahren an mehreren Universitäten. Zurzeit ist Balibar Gastprofessor an der Columbia University in New York für französische und vergleichende Literatur.

Der Hannah-Arendt-Preis wird von der Stadt Bremen und der Heinrich-Böll-Stiftung vergeben und ist mit 10.000 Euro dotiert. Er wird an Personen verliehen, die mit einer mutigen Intervention das "Wagnis Öffentlichkeit" annehmen. Balibar ist ein nimmermüder Kämpfer für ein Europa, das sich erneuern muss. Ein Kolloquium am 2. Dezember um 11.00 Uhr im Institut Français, Contrescarpe 19, Bremen wird seine Kritik und seine Fragen an Europa zur Debatte stellen. Es diskutieren: Étienne Balibar, Vlasta Jalušič, Frieder Otto Wolf und Martin Nonhoff Gesprächsleitung: Antonia Grunenberg

Beide Veranstaltungen sind öffentlich. Der Eintritt ist frei. Für die Veranstaltung im Rathaus ist eine Anmeldung erforderlich unter ruedel.boell@arcor.de