BGH: regelmäßige Überprüfung von Elektroanlagen in Mietwohnungen nicht notwendig

(lifePR) ( Berlin, )
Vermieter sind nicht verpflichtet, die Elektroanlagen und -geräte regelmäßig durch einen Elektrofachmann überprüfen zu lassen. Auf ein entsprechendes Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH) vom 15. Oktober 2008 (Az. VIII ZR 321/07) weist die Eigentümerschutz-Gemeinschaft Haus & Grund Deutschland hin. "Dieses Urteil räumt Zweifel aus dem Weg: Der von dem Elektrohandwerk propagierte sogenannte 'E-Check' ist überflüssig", kommentiert Haus & Grund-Präsident Rolf Kornemann.

In dem vom BGH zu entscheidenden Fall kam es in der Küche der Mietwohnung zu einem Brand. Der Mieter behauptete, dass dieser Brand durch einen Kurzschluss in der Dunstabzugshaube zustande gekommen sei und klagte auf Schadensersatz. Der BGH entschied nun, dass dem Mieter kein Schadensersatzanspruch zusteht. Der Vermieter sei nicht verpflichtet, ohne konkreten Anlass die Elektroanlagen und -geräte regelmäßig einer Kontrolle zu unterziehen. Unberührt davon bleibe die Pflicht des Vermieters, die Mietsache in einem verkehrssicheren Zustand zu halten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.