Sonntag, 22. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 682399

Zoll prüft Hotel- und Gastronomiegewerbe

200 Unternehmen geprüft - zahlreiche Unregelmäßigkeiten festgestellt

Karlsruhe, (lifePR) - 200 Unternehmen des Hotel- und Gastronomiegewerbes hat die Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Karlsruhe in der letzten Woche im Rahmen einer bundesweiten Schwerpunktprüfung unter die Lupe genommen. Unterstützt wurde der Zoll hierbei von Beamten der Steuerfahndung Baden-Württemberg und der Landespolizei Rheinland-Pfalz.

Insgesamt mehr als 120 Zöllner überprüften und befragten in den Abendstunden rund 600 Beschäftigte zu deren Arbeitsverhältnissen. Im Laufe der Kontrollen wurden insgesamt 129 Unregelmäßigkeiten festgestellt. In diesen Fällen müssen durch den Zoll weitere Prüfungen bzw. Ermittlungen angestellt werden. Kaum eine Prüfung erfolgte ohne Beanstandung.

Bei den festgestellten Unregelmäßigkeiten und Verstößen handelte es sich um die klassische Schwarzarbeit, um die Beschäftigung von Ausländern, die keine Aufenthaltserlaubnis besitzen, Unterwanderung der Regelungen des Mindestlohngesetzes und Leistungsmissbrauch. In mehreren Fällen wird es zu länger andauernden Ermittlungen kommen, welche bereits größere Durchsuchungsmaßnahmen notwendig machten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Verspäteter Aprilscherz bei Savedroid?

, Verbraucher & Recht, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

„And it’s gone.“ – Solche Worte möchte man als Anleger eines ICOs nicht auf der Homepage des Unternehmens lesen müssen, von dem man gerade erst...

LombardClassic 3: LG Essen verurteilt Berater zur Zahlung!

, Verbraucher & Recht, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

Wie die auf Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierte Kanzlei CLLB Rechtsanwälte mit Sitz in München und Berlin mitteilt, hat das Landgericht...

P&R Container - Insolvenz: Investoren droht Kapitalverlust!

, Verbraucher & Recht, Dr. Hoffmann & Partner Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft

Rund 51.000 Anlegern, die in Frachtcontainer der Münchener P&R Unternehmensgruppe investiert haben, drohen erhebliche finanzielle Verluste, nachdem...

Disclaimer