Mittwoch, 17. Januar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 157406

Jahrmarkt der unausgegorenen Ideen?

Winn: Bürger haben Anspruch auf Verlässlichkeit und Planbarkeit in der Gesundheitspolitik

Berlin, (lifePR) - Mit großer Verwunderung hat der Vorsitzende des Hartmannbundes, Prof. Dr. Kuno Winn, den Vorschlag des gesundheitspolitischen Sprechers der CDU/CSU-Fraktion, Jens Spahn, zur Kenntnis genommen, doch wieder eine Trägerschaft von Krankenhäusern für medizinische Versorgungszentren (MVZ) zuzulassen.

Nach Spahns Vorschlag vom vergangenen Wochenende, das wichtige Thema Ärztemangel leichtfertig mit einem Schnellschuss der Forderung eines verstärkten Einsatzes von Bachelor-Ärzten lösen zu wollen, ist er jetzt beim Thema MVZ von der im Koalitionsvertrag vereinbarten Linie abgewichen.

"Die Regierung hat im Koalitionsvertrag zu Recht die Rolle der Ärzte als verantwortliche Träger von MVZs herausgestellt und gestärkt", betonte der Vorsitzende des Hartmannbundes. Mit welcher Motivation der Sprecher der CDU/CSU-Fraktion nunmehr davon abweiche, sei nicht ersichtlich. "Darüber hinaus", so Prof.Winn, "ist verwunderlich, dass mit Jens Spahn jemand so vorprescht, der in der jüngeren Vergangenheit häufig und zu Recht vom Koalitionspartner CSU Vertragstreue eingefordert hat."

Hartmannbund - Verband der Ärzte Deutschlands e.V.

Der Hartmannbund vertritt als einziger politischer Verband die Belange aller Ärzte, Zahnärzte und Medizinstudenten in Deutschland und setzt sich für ihre wirtschaftlichen, beruflichen und sozialen Interessen ein. Darüber hinaus bietet er seinen Mitgliedern neben qualifizierten Beratungen zu rechtlichen, steuerlichen und wirtschaftlichen Fragen auch Fortbildungen und ein umfangreiches Informationsangebot.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

ZdK-Präsident Sternberg begrüßt Rechtsgutachten zur staatlichen Suizidbeihilfe

, Gesundheit & Medizin, Zentralkomitee der deutschen Katholiken

"Ich bin ausgesprochen dankbar für das verfassungsrechtlich­e Gutachten, in dem prägnant herausgearbeitet wird, dass es nach geltendem Recht...

Häufigste Todesursache Herz-Kreislauf-Krankheiten: Soziale Unterschiede bremsen bei Bekämpfung

, Gesundheit & Medizin, Deutsche Herzstiftung e.V.

Einen dominierenden Einfluss auf die Sterblichkeit aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen in allen Bundesländern haben vor allem die koronare...

Deutscher Herzbericht: Sterblichkeit durch Herzerkrankungen angestiegen

, Gesundheit & Medizin, Deutsche Herzstiftung e.V.

Die Zahl der Sterbefälle durch Herzerkrankungen insgesamt hat leicht zugenommen. Wie in den Vorjahren sterben bei Betrachtung der Herzkrankheiten...

Disclaimer