Montag, 19. Februar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 607338

Willkommenslotsen der Handwerkskammer Lübeck begrüßen neues Integrationsgesetz

Lübeck, (lifePR) - Die Willkommenslotsen der Handwerkskammer Lübeck sind einhellig der Meinung, dass das neue Integrationsgesetz ein weiterer Schritt in die richtige Richtung ist.

„Die Integration von Geflüchteten ist unser Anliegen. Mit dem Integrationsgesetz wird für die Betriebe aber auch die geflüchteten Menschen  vieles einfacher, um möglichst schnell in Arbeit zu kommen“, zeigt sich Ingo Green, Willkommenslotse der Handwerkskammer Lübeck, zuversichtlich.

„Der Wegfall der Vorrangprüfung verkürzt deutlich die Zeitspanne, um Menschen zügig in Beschäftigung zu bekommen. Auch die Durchführung längerfristiger Praktika wird dadurch zeitlich straffer organisiert“, ergänzt Willkommenslotsin Frauke Lympius.

Die Duldung von Menschen während der Ausbildung und die mögliche Verlängerung um zwei Jahren für eine Anschlussbeschäftigung, sind ebenfalls ein wichtiger Impuls für die Wirtschaft. „Damit bekommen Betriebe endlich die Rechts- und Planungssicherheit, um gerade Menschen in der Ausbildung perspektivisch in das Unternehmen zu integrieren und auch nach der Ausbildung weiter einzusetzen." Dies sei eine Forderung, so Birgit Wacker, die immer wieder von den Unternehmen gestellt wurde, um langfristig mit Geflüchteten arbeiten zu können.

Die ergänzenden Änderungen wie Aufnahme von Leiharbeit, frühzeitigerer Besuch von Integrationskursen sowie der verstärkte Fokus auf die Ausbildung der überwiegend jungen Menschen aus Krisengebieten stärke die Maxime „Fördern und Fordern“ und schaffe damit einen Anreiz, das eigene Leben in die Hand zu nehmen und die eigene Bleibeperspektive selbst mit gestalten zu können. Die Aufnahme von Somalia in die Reihe der Länder mit guter Bleibeperspektive, ist ebenfalls ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

„Jetzt geht’s richtig los“, sind sich die Willkommenslotsen einig.

Die drei Willkommenslotsen der Handwerkskammer Lübeck unterstützen die Betriebe vor Ort bei der Ausbildung und Beschäftigung von Flüchtlingen. Sie beraten rund um Fragen zu Sprachförderung, Aufenthaltsstatus, Qualifikationsbedarf sowie zu Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten. Darüber hinaus geben sie Hilfestellung bei der Etablierung und Weiterentwicklung der Willkommenskultur im Unternehmen und helfen den Unternehmen, die passenden Flüchtlinge für Praktikums-, Ausbildungs- oder Arbeitsplatzangebote zu finden.

Das Projekt „Willkommenslotsen“ wird im Rahmen des Programms „Passgenaue-Besetzung – Unterstützung von KMU bei der passgenauen Besetzung von Ausbildungs-plätzen sowie bei der Integration von ausländischen Fachkräften“ durch das Bundministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weiterbildung neben dem Beruf: BWL- und Management-Kurse ab März 2018

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Ab März bietet das International Graduate Center der Hochschule Bremen einzelne Module aus den berufsbegleitenden Masterstudiengängen Business...

GGEW-Vorstand wiederbestellt

, Bildung & Karriere, GGEW, Gruppen-Gas- und Elektrizitätswerk Bergstraße Aktiengesellschaft

Der Aufsichtsrat der GGEW AG hat den Alleinvorstand Carsten Hoffmann bis zum 31.12.2023 wiedergewählt. Somit wird die Kontinuität an der Spitze...

Karriere? Geht auch ohne Abi

, Bildung & Karriere, Landesinnungsverband des Dachdeckerhandwerks Rheinland-Pfalz

Die Situation ist paradox: Nur etwa 44% aller Abiturienten wollen direkt nach dem Abi ein Studium beginnen. Fast ein Drittel der Abiturienten...

Disclaimer