Freitag, 22. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 592528

Steuern sparen mit der Handwerkerrechnung

Steuerbonus auf Handwerkerleistungen jetzt nutzen

Lübeck, (lifePR) - Steuern sparen mit der Handwerkerrechnung: Private Haushalte können mit dem Steuerbonus für Handwerkerleistungen einen Teil ihrer Arbeitskosten für Modernisierungs- und Instandhaltungsmaßnahmen steu-erlich absetzen. Das Finanzamt erstattet bis zu 20 Prozent von 6.000 Euro pro Jahr, also maximal 1.200 Euro. Bei zahlreichen Verbrauchern, die in diesen Tagen ihre Steuerklärungen abgeben, ist der Steuerbonus auf Handwerkerleis-tungen leider noch viel zu unbekannt, darauf weist die Handwerksammer Lü-beck hin.

Steuern sparen mit der Handwerkerrechnung ist aber ganz einfach: Im Rahmen der jährlichen Einkommenssteuerklärung können Kunden von Handwerksbe-trieben alle Handwerkerechnungen des betreffenden Jahres und die dazugehö-rigen Zahlungsnachweise beim Finanzamt einreichen. Der Steuerbonus wird dann mit der festgesetzten Einkommenssteuer verrechnet. Begünstigt sind alle handwerklichen Tätigkeiten für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisie-rungsmaßnahmen. Seit November letzten Jahres erkennt das Bundesfinanzmi-nisterium auch Schornsteinfegerleistungen wieder als einheitliche Handwerker-leistung an und gewährt die Inanspruchnahme einer Steuerermäßigung für die gesamte Schornsteinfegerleistung.

Nach der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofes ist der Begriff „Haushalt" im Sinne des § 35 a Einkommenssteuergesetz nicht räumlich, sondern funktions-bezogen auszulegen. Demnach genügt es, wenn die Handwerkerleistung für den Haushalt erbracht wird. Daher kann auch die Inanspruchnahme von Hand-werkerleistungen begünstigt sein, die jenseits der Grundstücksgrenze auf frem-dem, beispielsweise öffentlichem Grund (Ausbau von Gemeindestraßen, An-bindung an die öffentliche Wasserversorgung) oder in der Werkstatt des Hand-werksbetriebes (z. B. die Aufarbeitung von Türen oder Fenstern) erbracht wer-den.

Nachweise für den Steuerbonus

„Clevere Handwerksbetriebe nutzen den Steuerbonus für Handwerkerleistun-gen seit Jahren als Marketinginstrument", erklärte Ulf Grünke, Pressesprecher der Handwerkskammer Lübeck. Wichtig: Die Aufwendungen für Handwerker-leistungen sind durch eine Rechnung des Handwerksbetriebes nachzuweisen. Begünstigt sind Arbeitskosten sowie Maschinen- und Fahrtkosten einschließlich der darauf enthaltenen Mehrwertsteuer. Ein gesonderter Ausweis der Mehr-wertsteuer ist nicht erforderlich. Zu beachten ist, dass Materialkosten nicht be-günstigt sind. Der Anteil der Arbeitskosten muss in der Rechnung gesondert ausgewiesen werden. Im Rahmen der jährlichen Einkommenssteuerklärung können private Haushalte alle Handwerkerrechnungen des betreffenden Jahres und Zahlungsnachweise beim Finanzamt einreichen.

Weitere Informationen finden Sie im Flyer, den Sie unter www.hwk-luebeck.de

 

 

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Betriebsrentenstärkungsgesetz: Nicht nur Vorteile für Arbeitgeber

, Finanzen & Versicherungen, DG-Akademie GmbH

Mit dem neu verabschiedeten Betriebsrentenstärku­ngsgesetz (BRSG) soll die Betriebsrente attraktiver werden – allerdings mit einem Nachteil für...

Riester-Sparer aufgepasst: Zulagenkürzung vermeiden

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Riester-Sparer sollten ihren Vertrag einmal jährlich prüfen. Denn jegliche Gehaltserhöhung, auch per Tarifabschluss oder Berufsgruppensprung,...

Firmenjubiläum bei der BKK ProVita

, Finanzen & Versicherungen, BKK ProVita

Am 1. September 2017 beging Herr Josef Huber sein 25-jähriges Firmenjubiläum bei der BKK ProVita in Bergkirchen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde...

Disclaimer