Samstag, 21. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 399433

Gesamtleistung der Halloren Gruppe um 35 % gestiegen

Bilanzpressekonferenz 10. April 2013

Halle/Saale, (lifePR) - .
- Bestwerte bei Umsatz und Ergebnis vor Steuern und Zinsen
- zum fünften Mal in Folge Zahlung einer Dividende
- Positiver Ausblick

Im Rahmen der heutigen Bilanzpressekonferenz in Halle an der Saale präsentierten die Vorstände Klaus Lellé und Andreas Stuhl den Jahresabschluss der Halloren Gruppe 2012. Demnach erhöhte sich die Gesamtleistung des Unternehmens auf 93,72 Mio. €. Dies entspricht einer Steigerung um 35 % gegenüber dem Vorjahr. Der Konzernnettoumsatz, bereinigt um Erlösschmälerungen, verbesserte sich ebenfalls von 68,11 Mio. € auf 89,97 Mio. €.

"Damit hat Halloren einmal mehr die Verlässlichkeit im Erreichen der im Vorjahr angekündigten Wachstumsziele unter Beweis gestellt", so der Vorstandsvorsitzende Klaus Lellé.

Die Ertragsentwicklung verlief sehr zufriedenstellend. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen (EBITDA) stieg von 4,1 Mio. € auf 6,4 Mio. €. Der Hauptgrund hierfür ist die äußert positive Umsatzentwicklung des Exportgeschäftes, getragen unter anderem durch die im November 2011 gekaufte Steenland Chocolate BV. Die niederländische Tochterfirma übertraf die Umsatzerwartungen von 14 Mio. € mit tatsächlichen 16,1 Mio. €.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) beträgt 3,06 Mio. € und konnte im Vergleich zum Vorjahr um 138 % verbessert werden. Der Konzernjahresüberschuss liegt im abgelaufenen Geschäftsjahr bei 2,07 Mio. €. Aufgrund der erstmals zu tragenden, vollen Ertragssteuerbelastung ist dies etwas unter dem Vorjahreswert von 2,6 Mio. €. Der ausführliche Geschäftsbericht wird anlässlich der anstehenden Analystenkonferenz Anfang Mai 2013 erwartet.

Auch in diesem Jahr wird die Halloren Schokoladenfabrik AG (WKN: A0LR5T, ISIN: DE000A0LR5T0) eine Dividende an ihre Aktionäre ausschütten, da es trotz hoher Belastungen im operativen Geschäft gelungen ist, einen sehr guten Jahresüberschuss zu erwirtschaften. Für das abgelaufene Geschäftsjahr 2012 sollen 0,25 € pro Aktie gezahlt werden. Der Aufsichtsrat des Unternehmens hat sich in seiner letzten Sitzung einem entsprechenden Vorschlag des Vorstandes angeschlossen. Endgültig entscheidet hierüber die Hauptversammlung der Gesellschaft am 20. Juni 2013.

Das abgelaufene Jahr 2012 war für die Süßwarenbranche ähnlich schwierig wie 2011. Der harte Preiskampf im Lebensmitteleinzelhandel setzte sich bei gleichzeitigen Rohstoffpreissteigerungen, insbesondere bei Weinbrand, fort. "Die Produktion wurde weiter rationalisiert und den Änderungen der Nachfrage angepasst", sagte Lellé. Das konsequente Kosteneinsparprogramm greift und die Pläne zu Effizienzsteigerungen und der weiteren Optimierung in allen Unternehmensbereichen wurden vorangetrieben. Durch Investitionen in Produktion und Technik, Neuentwicklung attraktiver Produkte und gezieltem Ausbau des Exportgeschäftes gelang es der Halloren Gruppe, das dynamische Wachstum fortzusetzen.

Für das laufende Jahr 2013 zeigt sich Halloren durchaus optimistisch: Der Umsatz soll auf 95 Mio. € anwachsen. Trotz volatiler Rohstoffmärkte und zunehmendem Margendruck erwartet der Vorstand ein Ergebnis vor Steuern von 3 Mio. €.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Manche Dachschäden kündigen sich im Wetterbericht an

, Finanzen & Versicherungen, HF.Redaktion Harald Friedrich

Eine gerade im Sommer schon fast alltägliche Meldung der Wetterdienste: „Schwere Sturmböen, Gewitter und Starkregen bis zu 80 l/m2 möglich“....

Test: Mehrwertkonten 2018

, Finanzen & Versicherungen, DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG

Ein Girokonto mit Vergünstigungen, Versicherungen und weiteren Service-Extras – das offerieren einige Banken und Sparkassen ihren Kunden unter...

Echtzeit-Überweisung: sekundenschnell ist einfach

, Finanzen & Versicherungen, Taunus Sparkasse

Seit dem 10. Juli 2018 bietet die Taunus Sparkasse ihren Kunden die Geldüberweisungen in Echtzeit, auch Instant Payment genannt, an. Damit ist...

Disclaimer