Freitag, 20. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 682854

Clouston: "Das ist inakzeptabel."

Bergisch Gladbach, (lifePR) - Die 4:7-Niederlage der Kölner Haie am Freitagabend in Augsburg resultierte aus einer über weite Strecken der Partie desaströsen Leistung der Mannschaft. Dass die Mannschaft von Cory Clouston sich nach dem zwischenzeitlichen 0:5-Rückstand nochmal herangearbeitet hat, korrigierte den Gesamteindruck nur wenig. Die Stimmen zum Spiel von Cory Clouston und einem ratlosen Christian Ehrhoff.

Cory Clouston: „Die Jungs müssen die Energie und den Hunger haben“

„Wir hatten im ersten Drittel viele unnötige Puckverluste. Augsburg ist eine hungrige Mannschaft. Sie haben ihre Chancen genutzt und früh Kapital daraus geschlagen. Dann sind wir von unserem Gameplan abgewichen und hatten wieder Turnover. Beide Teams haben zwei Enden des Spektrums gezeigt: Wir sind ohne Energie ins Spiel gestartet, Augsburg ist hungrig ins Spiel gestartet. Das ist das Ergebnis. Das ist inakzeptabel.“

„Wir haben am Mittwoch solide gespielt und haben ein bisschen Momentum kreiert. Wir haben zwar einen guten Job gemacht, nochmal bis auf 5:4 wieder heranzukommen, aber wir müssen von Spielbeginn an bereit sein. Die Jungs müssen die Energie und den Hunger haben. Das muss aus ihnen selbst heraus kommen. Dafür gibt es keine Entschuldigung. Wir müssen besser sein als das. Wir haben viele Spiele in kurzer Zeit, deshalb müssen wir das hinter uns lassen und daraus lernen.“

Zur Frage, ob und was der Coach dafür tun kann, dass die Spieler besser in eine Partie starten:
„Bei den Spielen, die wir gewonnen haben, war unsere Vorbereitung genau die gleiche. Wir machen Videoanalysen, wir arbeiten im Training an Dingen, wir haben einen Gameplan. Wir zeigen ihnen die Stärken des Gegners und was unsere Schwächen sind und was wir tun müssen. Wir haben Einzelgespräche und Gruppengespräche. Wir tun alles, was wir können, um die Spieler im Kopf gut vorzubereiten, aber die Jungs müssen bereit sein. Coaches können coachen, aber sie können nicht selbst spielen. Am Mittwoch haben wir einen guten Job gemacht. Für heute war es der selbe Ablauf in der Vorbereitung. Am Ende des Tages kommt es wieder auf den gleichen Punkt: Unsere besten Spieler müssen unsere besten Spieler sein. Unsere Jungs müssen von Spielbeginn an bereit sein. Keine Ausreden.“

Zur Frage nach Blair Jones, der die letzten 30 Minuten der Partie keine Einsätze mehr hatte:
„Er war nicht gut genug. Er war eine -3 nach den ersten drei Gegentoren. Er war am Mittwoch einer unserer besseren Spieler und war heute direkt eine -3 in siebeneinhalb Minuten Eiszeit. Wir haben die Bank verkürzt und dadurch ein bisschen Fahrt aufgenommen. Wir haben die Reihen auf die Spieler reduziert, von denen wir das Gefühl hatten, dass sie uns die beste Chance geben, ins Spiel zurückzukommen. So haben wir es bis geschafft, bis auf 5:4 heranzukommen. Wir verlassen uns in jedem Spiel darauf, dass bestimmte Spieler eine gute Leistung für uns bringen. Es gibt keine Entschuldigung. Wir müssen abliefern.“

Christian Ehrhoff: „Wir haben es Augsburg leicht gemacht“

„Es war sicherlich wieder ein enttäuschender Start. Wir haben wieder viel zu viele Turnover gehabt und es Augsburg leicht gemacht. Wir haben uns ein tiefes Loch gegraben, aus dem wir dann nicht mehr rausgekommen sind.“

Zur Nachfrage, ob es Gründe für den wieder einmal schlechten Start ins Spiel gab:
„Ich kann es nicht sagen. Darauf habe ich im Moment keine Antwort.“

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Die IDM fährt in Oschersleben in die neue Saison

, Sport, Motorsport Arena Oschersleben GmbH

Die Tage sind gezählt, die Spannung steigt, die Starterlisten sind gefüllt. Vom 27. bis 29. April 2018 gastiert Deutschlands höchste Motorradstraßenrenns­portserie...

Handball: HC Erlangen auf schwerer Auswärtsmission gegen Hüttenberg

, Sport, hl-studios GmbH - Agentur für Industriekommunikation

Gegen den Aufsteiger aus Hüttenberg erwartet die Erlanger ein heißer Fight, bei dem es darum gehen wird, kühlen Kopf zu bewahren und sich auf...

Anmelden für den Charity Lauf beim Terrassenfest an der Hochschule Osnabrück

, Sport, Hochschule Osnabrück Deutsches Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP) Geschäftsstelle

Sportlich Begeisterte aus Osnabrück und Umgebung sollten sich den 24. April freihalten. Dann findet am Campus Westerberg der Hochschule Osnabrück...

Disclaimer