Studenten aus Peru erhalten "Water Research Prize" beim World Architecture Festival

(lifePR) ( Amsterdam, Niederlande, )

Wassermanagementsystem für Kommunen im Amazonas-Regenwald setzt sich gegen 60 andere Ideen durch.
GROHE, Gründerpartner des World Architecture Festival (WAF), sponsert Preisgeld des Forschungspreises in Höhe von über 11.000 Euro.
Beim WAF wurden mehr als 500 Projekte bewertet; für das Design des Gebäudes Kampung Admiralty erhielt WOHA Architects, Singapur, die Auszeichnung „World Building of the Year“.


GROHE, eine führende globale Marke für ganzheitliche Badlösungen und Küchenarmaturen, und das World Architecture Festival (WAF) haben in Amsterdam, Niederlande den Sieger des internationalen „Water Research Prize“ geehrt: Belen Desmaison, Lehrbeauftragte der Pontificia Catholic University von Peru (PCUP), erhielt das von WAF-Gründerpartner GROHE gesponserte Preisgeld von über 11.000 Euro überreicht. Die Übergabe des erstmals verliehenen Preises fand vergangene Woche zum Auftakt des dreitägigen Festivals statt.

Projekt verschafft Kommunen im Amazonasgebiet Zugang zu Wasser

GROHE und WAF zeichneten damit ein für kleine Gemeinden konzipiertes Wassermanagementsystem im Amazonas-Regenwald aus. Das Gebiet hat zwar die weltweit höchste Niederschlagsrate pro Jahr, doch nur knapp ein Drittel der Bevölkerung hat Zugang zu Wasser. Das PCUP-Team hat eine Lösung entwickelt, die mithilfe von Rohren das Regenwasser auffängt, speichert und aufbereitet. Das Projekt setzte sich gegen zwölf Mitbewerber durch. Die Finalisten wiederum hatten es aus insgesamt 60 Einreichungen auf die Auswahlliste des Wettbewerbs geschafft.

Forschung zur Herstellung eines Regenwasserspeichersystems wird fortgesetzt

Belen Desmaison, Lehrbeauftragte an der Pontificia Catholic University von Peru, äußerte sich wie folgt zu der Preisverleihung: „Wir sind sehr dankbar für diese Auszeichnung, da wir und die Gemeinden, die im Amazonas-Regenwald mit uns zusammenarbeiten, weiterhin nach Alternativen für die Wasserversorgung in vorstädtischen und ländlichen Gebieten suchen. Wir möchten diese Gelegenheit nutzen, um an der Herstellung eines Regenwasserspeichersystems zu arbeiten, das aus lokalen Materialien sowie basierend auf regionalen Kenntnissen gefertigt wird und sich problemlos in traditionelle Architekturtypologien integrieren lässt."

GROHE ist stolz, eine pragmatische und innovative Lösung unterstützen zu können

Michael Seum, Vice President Design bei GROHE, kommentierte: „Als wir anfänglich Projekte zur Problematik der Wasserknappheit identifiziert haben, konnte ich mir nicht vorstellen, dass der peruanische Amazonas in die engere Auswahl aufgenommen wird. Dieses sorgfältig durchdachte Projekt zeigt jedoch ganz deutlich, dass nur weniger als ein Drittel der dortigen Bevölkerung Zugang zu Wasser hat. Der Vorschlag eines kommunalen Wassermanagementsystems, das bereits vorhandene Wassernetzwerke integriert, klingt nach einer pragmatischen und innovativen Lösung. Daher sind wir stolz, das mit mehr als 11.000 Euro dotierte Preisgeld für dieses Forschungsprojekt bereitstellen zu können.“

Grundlage des Water Research Prize ist das Manifest des WAF

Der Water Research Prize, mit dem GROHE und WAF die bestehenden Forschungen des PCUP-Teams unterstützt, basiert auf dem im vergangenen Jahr veröffentlichten Manifest des WAF. Es beschreibt die wichtigsten Herausforderungen für Architekten innerhalb der kommenden zehn Jahre. Der richtige Umgang mit Wasser steht dabei zu den Top-Prioritäten. Weitere Kategorien sind die Überalterung der Gesellschaft und Gesundheit, Klima, Energie und Carbon, Ethik und Werte, Macht und Gerechtigkeit, Smart Cities, Gebäudetechnologien, Wiederverwertung und virtuelle Welten. 

Besseres Verständnis schaffen für das Verhältnis von Wasser zur bebauten Umwelt

„Wir von GROHE möchten zu einem besseren Verständnis für den Zusammenhang von Wasser und seiner bebauten Umwelt beitragen. Insofern unterstützen wir gerne eine Architektur-Auszeichnung, die entsprechende Forschungsinitiativen prämiert“, sagte Christopher Barger, Senior Vice President Global Projects bei GROHE. „Bei den Studenten der PCUP möchte ich mich bedanken, dass sie auf die besondere Wasserthematik im Amazonas-Regenwald aufmerksam gemacht haben. Zudem gratuliere ich herzlich zu der innovativen Lösung, die das Team für dieses Problem entwickelt hat.“

Architekturpreise in über 30 Kategorien beim weltweit größten Wettbewerb

Neben weiteren auf das Manifest bezogenen Auszeichnungen hat das WAF über die gesamten drei Festivaltage hinweg zahlreiche Architektur-Awards verliehen. GROHE CEO Michael Rauterkus überreichte den von GROHE gesponserten World Building of the Year Award während des Galadinners am 30. November an WOHA Architects aus Singapur (für das Design des Gebäudes Kampung Admiralty). Weitere von GROHE unterstützte Auszeichnungen gingen an SeARCH, Niederlande, (Hotel Jakarta, Kategorie Hotel and Leisure), an Allford Hall Monaghan Morris, UK (Weston Street, Kategorie Small Scale Housing), SANJAY PURI ARCHITECTS, Indien (The Street, Kategorie Large Scale Housing), und Sordo Madaleno Arquitectos, Mexiko (Amelia Tulum, Residential Future Project). 2018 standen insgesamt mehr als 500 Projekte aus über 50 Ländern für eine Preisvergabe in mehr als 30 Kategorien zur Auswahl. Die Finalisten präsentierten während des dreitägigen Events ihre Projekte vor einer internationalen Jury, die während dieses Zeitraums die Ergebnisse live bewertete. Beim WAF handelt es sich damit um den weltweit größten Architektur-Wettbewerb.

Ideale Plattform, um Bedürfnisse der Architekten besser zu verstehen

„GROHE ist von Anfang an Partner des World Architecture Festival gewesen“, sagte Michael Seum, Vice President Design bei GROHE. „Für uns ist dies die ideale Veranstaltung, um mit Architekten und Gebäudeplanern ins Gespräch zu kommen. Ziel dabei ist es, noch besser zu verstehen, wo wir Architekten bei ihrer Arbeit unterstützen können.“ Zahlreiche Produkte von GROHE, die Architekten häufig in Gebäuden einplanen, konnten die Teilnehmer des WAF an dem Informationsstand von GROHE erleben.

Weitere Informationen unter:

www.grohe.com/architektur
www.worldarchitecturefestival.com/winners-2018
www.worldarchitecturefestival.com/water-research-prize
www.worldarchitecturefestival.com

Folgen Sie uns auf unseren Social Media Kanälen Facebook, Twitter, Instagram, LinkedIn und YouTube.

Über LIXIL
LIXIL entwickelt richtungsweisende Wassertechnologien und Gebäudeausstattung, die maßgeblich dazu beitragen, alltägliche Herausforderungen zu meistern und die Qualität von Wohnräumen zu verbessern – für jeden, überall. Aufbauend auf unserer japanischen Herkunft entwickeln wir weltweit führende Technologien und nutzen unsere Innovationsstärke, um hochwertige Produkte herzustellen, die das Leben unserer Kunden erleichtern. Das Besondere an LIXIL ist dabei die Art und Weise, wie wir arbeiten: Wir bringen nutzerzentriertes Design, Unternehmergeist und ein verantwortungsvolles Geschäftswachstum in Einklang und legen Wert darauf, den Zugang aller Menschen zu innovativen Technologien und Qualitätsprodukten zu vereinfachen. Unser Ansatz wird durch branchenführende Marken wie INAX, GROHE, American Standard und TOSTEM zum Leben erweckt. Mehr als 70.000 Mitarbeiter in über 150 Ländern sind stolz darauf, Produkte herzustellen, die Teil des täglichen Lebens von mehr als einer Milliarde Menschen sind. Erfahren Sie mehr unter www.lixil.com.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.