Extra stark: Goodyear bietet runderneuerte Trailer-Reifen in High-Load-Ausführung

Neu: TreadMax Kmax T HL, TreadMax Fuelmax T HL, TreadMax SP246 HL

(lifePR) ( Hanau / Wien / Hegnau, )
Der internationale Reifenhersteller Goodyear bietet erstmals extra starke Trailer-Pneus auch nach dem ersten Reifenleben an. Alle drei heißrunderneuerten Produkte haben die Standardgröße 385/65 R22.5 und sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar. Der TreadMax Kmax T in High-Load ist das Pendant des laufleistungsoptimierten Trailer-Reifens Kmax T HL, und der TreadMax Fuelmax T in High-Load ist die Runderneuerung des gleichnamigen Spritsparreifens. Mit dem TreadMax SP246 in High-Load steht ebenso das runderneuerte Pendant zu der 2016 eingeführten Dunlop-Serie zur Verfügung. Sie ist für ein breites Einsatzspektrum im Straßentransport entwickelt worden. „Wenn das Profil von Nutzfahrzeugreifen abgefahren ist, wird es nachgeschnitten, dann runderneuert und ein zweites Mal nachgeschnitten. Das Ergebnis: rund 25 Prozent mehr Kilometerleistung der Reifen bei rund 10 Prozent weniger Kosten – verglichen mit einer Flotte, die nur das erste Leben ihrer Pneus nutzt“, erklärt Christian Fischer, Director Commercial Marketing Tires D-A-CH, die wirtschaftlichen Vorteile des sogenannten „Multi-Leben-Konzepts“ von Nutzfahrzeugreifen.

Für eine Achslast von bis zu zehn Tonnen

Die neuen Runderneuerungsprodukte in High-Load stemmen eine Achslast von bis zu zehn Tonnen. Der Vorteil: Fuhrparkbetreiber können die Kostenvorteile eines Zwei-Achs-Trailers im Vergleich zu einem Dreiachser realisieren, ohne ihre Nutzlast signifikant verringern zu müssen. [1] Hierunter fallen nicht nur günstigere Anschaffungskosten für den Auflieger und ein Gewichtsvorteil durch den Wegfall der dritten Achse, sondern auch Mauteinsparungen von 1,8 Cent pro Kilometer auf mautpflichtigen Straßen in Deutschland sowie weniger Treibstoffverbrauch infolge des geringeren Rollwiderstandes. Ein weiterer Vorteil: Die Reifen halten an einem Zweiachser in der Regel länger. Denn aufgrund der Fahrzeuggeometrie nutzen sie sich vor allem in Kurven nicht so stark ab wie an drei starren Achsen.

Mehr zulässiges Gesamtgewicht

Wer Transporte im Ausland fährt, kann mit den runderneuerten Pneus in High-Load-Ausführung schlichtweg auch mehr Fracht laden. Denn das zulässige Gesamtgewicht für Sattelzüge mit fünf Achsen ist in vielen europäischen Ländern von 40 Tonnen auf 44 Tonnen oder mehr erhöht worden.

Last but not least: Wer im Speditionsalltag nicht auf Tieflader oder Volumenzüge setzt, findet mit den runderneuerten High-Load-Reifen in 385/65 R22.5 eine leistungsfähige Bereifung für alle Standard-Trailer. Und auch bei Drei-Achs-Trailern können die extra starken Reifen einen Mehrwert bieten: Wenn die Last zum Beispiel nicht gleichmäßig verteilt werden kann, steht eine zusätzliche Reserve von einer Tonne pro Achse zur Verfügung.

Produktion wie bei Neureifen

Unter dem Namen „TreadMax“ vermarktet Goodyear seine Heißrunderneuerungs-produkte auf Premium-Niveau. Bei den TreadMax Pneus kommen vergleichbare Produktionsverfahren und Materialien zum Einsatz wie bei Neureifen. Goodyear verwendet ausschließlich Karkassen der letzten Generation, zum Beispiel die des Kmax T HL, Fuelmax T HL oder SP246 HL. Die Heißrunderneuerung führt der renommierte Hersteller in seinen eigenen Werken in Wittlich (Deutschland) und Riom (Frankreich) durch.

[1] Laut Beispielrechnung des Goodyear Innovation Centers in Luxemburg beschränkt sich der Nutzlastverlust bei der Umstellung von einem Drei-Achs- auf einen Zwei-Achs-Trailer auf rund 1,6 Tonnen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.