Mittwoch, 22. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 371219

Moritz Lampert wird Profi auf der European Tour

Der Leistungsträger des Golf Club St. Leon-Rot schafft bei der Qualifying School den Sprung in die erste Liga des europäischen Profigolfs

St. Leon-Rot, (lifePR) - »Es war eine geile Woche, ich habe richtig gut gespielt«, freute sich Moritz Lampert nach der letzten Runde der Tour-School die vom 24. bis 29. November im spanischen Resort PGA Golf Catalunya (nahe Girona) ausgetragen wurde. Dazu hat das St. Leon-Rot Eigengewächs auch allen Grund: Denn Moritz Lampert belegte mit einem Score von 417 Schlägen (70, 67, 65, 71, 70, 74) unter insgesamt 156 Startern den sensationellen 4. Platz und spielt damit in der Saison 2013 auf der European Tour. Sieger des Turniers wurde der Engländer John Perry.

Beim Weg auf die European Tour schaffte Lampert Bemerkenswertes: Als einziger von vier Amateuren, die im Feld der dritten und letzten Stufe standen, schaffte er nicht nur den Cut nach vier Runden, sondern holte sich auch noch die Spielberechtigung für die Eliteliga in Europa. Dies war zuletzt dem Engländer Oliver Fisher im Jahr 2006 gelungen. Zudem ist Lampert der jüngste Spieler des Feldes, dem der Sprung auf die Tour gelang. Um dieses zu erreichen, musste der Sieger der deutschen Amateurrangliste 2012 insgesamt drei Qualifikationsturniere, an denen in diesem Jahr europaweit insgesamt 872 Spieler teilnahmen, erfolgreich bestreiten. Ein derartiger Durchmarsch war bislang nur zwei deutschen Profigolfern, Marcel Siem, Sieger der French Open in diesem Jahr sowie dem ehemaligen St. Leon-Roter Team-Spieler Stephan Gross gelungen.

Sensationell war zudem, mit welcher Konstanz Lampert über die drei Stufen der Tour-School agierte. In insgesamt 14 Runden benötigte der 20-Jährige nur ein Mal - in der Schlussrunde mit 74 Zählern - mehr als 72 Schläge. Alles in allem blieb Lampert in den 14 Runden 28 Schläge unter Par. Moritz Lampert ist damit neben Martin Kaymer, Marcel Siem und Maximilian Kieffer der vierte Deutsche, der in der nächsten Saison bei Turnieren der European Tour abschlagen wird.

Für Lampert kam damit das gelungene Ende einer ohnehin schon grandiosen Saison: Mitte Februar holte er sich den Titel bei der Portuguese International Amateur Championship, wurde im Mai Zweiter bei der Lytham Trophy und siegte beim EPD-Tour-Turnier in Bayreuth ebenso wie bei der Internationalen Deutschen Amateurmeisterschaft. Zudem war er bei der Team-WM Mitglied des deutschen Teams, das die Bronzemedaille gewinnen konnte.

Auf der European Tour geht es nun für den Neuprofi bereits in der kommenden Woche weiter: Bei der Nelson Mandela Championship in Durban, Südafrika, feiert er seine Premiere als Professional der European Tour.

»Was für ein toller Erfolg! Wir freuen uns riesig mit Moritz Lampert und gratulieren ihm von ganzem Herzen. Er ist damit der dritte Spieler aus unserem Club, dem der Sprung auf die Profi Tour gelungen ist. Für die erste Saison drücken wir Moritz Lampert beide Daumen und wünschen ihm viel Erfolg und auch viel Spaß auf der European Tour«, freut sich Eicko Schulz-Hanßen, Geschäftsführer des Golf Club St. Leon-Rot.

Golf Club St. Leon-Rot

Der 1996 gegründete Club verfügt über zwei 18-Löcher-Meisterschaftsplätze, die beide bereits Austragungsort der Deutsche Bank SAP Open waren, einem Profiturnier der PGA European Tour. Tiger Woods, insgesamt 600 Wochen seiner Karriere Nummer eins der Welt, hatte in St. Leon-Rot seinen ersten Auftritt auf dem europäischen Festland und gewann das Turnier in den Jahren 1999, 2001 und 2002. Beide Plätze, »St. Leon« und »Rot«, sind mehrfach von der Fachpresse ausgezeichnet worden. So erhielt der Meisterschaftsplatz Rot bis 2010 neun Mal in Folge den begehrten Golf Journal Travel Award als »Beliebtester Golfplatz in Deutschland«. 2011 und 2012 ging diese Auszeichnung an Platz St. Leon. Das Golf Magazin erklärte die Spielbahn 9 des Platzes »Rot« im Jahre 2000 zu einem der »Top 500 Holes in the World«. Darüber hinaus verfügt die Anlage über einen 9-Löcher-Kurzplatz sowie einen 5- Löcher-Bambini-Platz. Zudem stehen mit gleich zwei Driving-Ranges, einem innovativen Video-Trainingszentrum, diversen Pitching-, Chipping- und Putting-Grüns großzügige und hochwertige Übungsbereiche zur Verfügung. 2011 wurde das große, innovative Indoor Short Game Center of Excellence eröffnet, das den Leistungsträgern des Clubs nun ein ganzjähriges Training ermöglicht. Seit April 2012 gehört der Golf Club St. Leon-Rot zu den »European Tour Destinations«, einem Verbund der weltweit führenden Golfanlagen unter dem Dach der European Tour. Bekannt ist der Club ferner durch seine herausragende Stellung im deutschen Amateur-Golf. Eine vorbildliche und systematische Jugendförderung bildet seit Jahren die Grundlage für sportliche Erfolge. So stellte St. Leon-Rot von 2004 bis 2012 insgesamt acht Mal den Deutschen Mannschaftsmeister der Herren, davon 7 Jahre in Folge. Darüber hinaus gab es auch einen Europameisterschafts-Erfolg. Die Damenmannschaft kann auf sechs Deutsche Meisterschaften und fünf Europameister-Titel verweisen. Ferner holten die Spieler Stephan Gross (2008) sowie Sophia Popov (2010) einen Einzel-Europameisterschaftstitel in die Kurpfalz. Maßgeblich verantwortlich für die Entwicklung von St. Leon-Rot zu einer der besten Golfanlagen Deutschlands ist Clubpräsident Dietmar Hopp, einer der Gründer des Walldorfer Softwarekonzerns SAP.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Farfus fährt im 18. BMW Art Car in Macau auf Rang vier - Mostert und Wittmann folgen auf den Plätzen fünf und sechs

, Sport, BMW AG

. • Starke Aufholjagd von Augusto Farfus vom Ende des Feldes. • Chaz Mostert und Marco Wittmann holen Top-6-Platzierungen für AAI. • BMW Art...

BMW Motorsport absolviert in Le Castellet 24-Stunden-Dauerlauf mit dem neuen BMW M8 GTE

, Sport, BMW AG

. Dreitägige Testfahrten im südfranzösischen Le Castellet. Langstrec­kentest steht im Mittelpunkt. Martin Tomczyk, António Félix da Costa,...

Augusto Farfus feiert mit dem 18. BMW Art Car Platz zwei im Samstagsrennen von Macau - Chaz Mostert wird Fünfter

, Sport, BMW AG

. Augusto Farfus erringt mit dem #18 BMW M6 GT3 Podestplatz im Qualifikationsrennen für den FIA GT World Cup. Chaz Mostert beendet erstes Rennen...

Disclaimer