Dienstag, 21. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 159050

"The Knot": mobile Veranstaltungsplattform an Berliner Standorten

(lifePR) (München, ) Eine Plattform für Kunst und Kultur auf der Reise durch Berlin, Warschau und Bukarest - das ist "The Knot". "The Knot" schafft im öffentlichen Raum der drei Städte von April bis Oktober 2010 einen Ort für Installationen, Partys, Diskussionen, Vorträge, Workshops, Präsentationen und vieles mehr. "The Knot" ist Teil von "The Promised City", einer Initiative des Polnischen Instituts Berlin und des Goethe-Instituts: Künstler, Kulturschaffende und Wissenschaftler beschäftigen sich interdisziplinär mit den Träumen, Illusionen und Versprechen moderner Metropolen.

Mit "The Knot" führt ein internationales Kuratoren-Team Künstler, Urbanisten, Architekten, Theoretiker und Aktivisten an wechselnden Orten zusammen. Das Programm wird flexibel gestaltet, immer im Hinblick auf den jeweiligen Schauplatz. Zentrum ist ein speziell für "The Knot" konzipiertes mobiles Forschungslabor. Es ist gleichzeitig Produktions- und Veranstaltungsort und kann verschiedene Funktionen erfüllen, wie die einer Werkstatt, Küche, Bühne, Disco, eines Cafés, Labors, Theaters, Wohnraums, Archivs und Museums.

"Durch die Wandlungsfähigkeit der Plattform wird auch der jeweilige Standort beeinflusst, alltägliche Abläufe an den einzelnen Orten werden durchbrochen. Durch die unmittelbare Integration in das Stadtleben interagiert "The Knot" mit der Öffentlichkeit: Jenseits des institutionellen Betriebs und statischer Umgebungen ist das Projekt offen für Anregungen. Die Beobachtung und Teilnahme durch das Publikum ist von zentraler Bedeutung, um alternative Umgangsweisen mit der Stadt und ihren öffentlichen Räumen aufzuzeigen", so Markus Bader (raumlabor berlin), der gemeinsam mit Oliver Baurhenn (DISK/CTM), Kuba Szreder (freier Kurator) und Raluca Voinea (E-cart.ro) "The Knot" kuratiert. Und Oliver Baurhenn ergänzt: "Agierende und Zuschauer erleben und handeln gemeinsam und in Echtzeit vor Ort - die künstlerische Produktion entsteht nicht in der Intimität eines verschlossenen Ateliers." Zu den Künstlern und Initiativen, die sich aktiv an "The Knot" beteiligen, gehören unter anderen Pola Dwurnik, Katharina Koch, h.arta, TAG, Roman Dziadkiewicz, Boris Buden, Marion von Osten, Michelle Teran, Heimo Lattner, Kai Schiemenz und Kottishop/Anne Kohl. Das Programm wird auf www.knotland.net veröffentlicht und ständig aktualisiert.

Vom 28. April bis 1. Mai wird "The Knot" am Kulturforum die Freifläche nahe der Matthäus-Kirche zwischen Staatsbibliothek und dem Komplex von Gemäldegalerie, Kunstbibliothek und Kunstgewerbemuseum zum aktiv genutzten Raum machen. Auf dem Mariannenplatz, mitten im dicht besiedelten Kreuzberg, führt "The Knot" vom 2. bis 16. Mai die Arbeitsprozesse und Diskurse weiter und sucht intensive Verknüpfungen mit seiner Umgebung. Als aktuellster Punkt in der Debatte über die Umnutzung bestehender urbaner Anlagen wird das Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof vom 17. bis 30. Mai die abschließende Station von "The Knot" in Berlin sein, bevor das Projekt weiter nach Warschau und Bukarest reist.

"The Knot" ist Teil des Projekts "The Promised City", einer kulturellen Initiative in Warschau und Berlin mit Kooperationen in Mumbai und Bukarest, auf Initiative des Polnischen Instituts Berlin und des Goethe-Instituts. "The Knot" wird finanziert von: EU-Kulturprogramm 2007-2013, Hauptstadtkulturfonds Berlin, Neuer Berliner Kunstverein, Rumänisches Kulturinstitut Berlin und Warschau. Kooperationspartner sind: Kunstraum Kreuzberg/Bethanien, Fundacja B?c Zmiana, Skulpturenpark Berlin/KUNSTrePublik e.V., DISK e.V. & CTM. "The Knot" wird veranstaltet von: HAU - Hebbel Theater Berlin GmbH.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Bis 8. März: Ausstellung "Galopprennbahn Bremen - Ein Stadtteil von morgen" in der Hochschule Bremen

, Kunst & Kultur, Hochschule Bremen

Mit der Galopprennbahn in Bremen steht nach der Überseestadt eines der größten Stadtentwicklungsgeb­iete in Bremen mit 45 Hektar zu Disposition....

Foto-Ausstellung zum Weltfrauentag "The Act of Living" von 6. bis 31. März

, Kunst & Kultur, Hochschule Bremen

Die Foto-Ausstellung „The Act of Living“ von Anne-Cecile Esteve zeigt Überlebende der systematischen Gewalt gegen Frauen während der antikommunistischen...

Balletto di Roma: Giselle

, Kunst & Kultur, Staatstheater Darmstadt

Am Dienstag, 28. Februar und Mittwoch, 01. März lädt das Hessische Staatsballett mit dem Balletto di Roma abermals ein hochkarätiges, internationales...

Disclaimer