Goethe und Kultur - eine lebendige Partnerschaft: Neue Mitglieder für Goethe-Gremium

(lifePR) ( München, )
Die Mitgliederversammlung des Goethe-Instituts freut sich über fünf neue Gesichter: Unter anderem wurden Jette Joop, Ingo Schulze und die ehemalige Staatsministerin für Kultur und Medien Christina Weiss bei der letzten Mitgliederversammlung in das Gremium gewählt. Die Amtszeit beginnt am 15. Juli 2010.

"Eine Welt, in der kulturelle Vielfalt als Reichtum erkannt wird, braucht Unterstützung von Menschen und Institutionen, deren Kerngeschäft es ist, die verschiedenen kulturellen Szenen zu kennen, zu verknüpfen und zu fördern", so Klaus-Dieter Lehmann, Präsident des Goethe-Instituts. Wie aber gelingt es einer Kulturinstitution wie dem Goethe-Institut, den Überblick in der kulturellen Szene zu behalten, zu wissen, welche Künstler, Trends und Fragen die deutsche Kultur aktuell bestimmen?

Der Schlüssel sind direkte Quellen. Hinter dem Goethe-Institut stehen die kreativen und intellektuellen Größen des öffentlichen Lebens in Deutschland - seit heute auch die Schmuck- und Modedesignerin Jette Joop, der Schriftsteller Ingo Schulze, die Philosophin Susan Neiman, die Tänzerin und Choreografin Arila Siegert sowie die Literaturwissenschaftlerin Christina Weiss. Sie gehören nun zu den insgesamt dreißig Persönlichkeiten aus allen kulturellen Sparten sowie aus Kulturpolitik und Kreativwirtschaft, die als Mitglieder des Goethe-Instituts ehrenamtlich dafür sorgen, dass der größte deutsche Kulturmittler mit 149 Instituten weltweit in kulturellen Fragen immer bestens beraten und mit seinen Mitgliedern auch in Deutschland verankert ist. Neben der Mitgliederversammlung beraten auch neun Fachbeiräte das Goethe-Institut in Grundsatzfragen und bei einzelnen Projekten.

Die Mitgliederversammlung des Goethe-Instituts besteht aus Vertretern der Bundesrepublik Deutschland und Persönlichkeiten aus verschiedenen Zweigen des kulturellen, wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens der Bundesrepublik Deutschland, die auf Vorschlag des Präsidiums oder aus dem Kreis der Mitgliederversammlung gewählt werden. Die Mitgliederversammlung wählt das Präsidium und hat u.a. die Aufgabe, das Goethe-Institut zu beraten und Empfehlung zu konzeptionellen Fragen zu geben.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.goethe.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.