Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 849013

Goethe-Institut e. V. Oskar-von-Miller-Ring 18 80333 München, Deutschland http://www.goethe.de
Ansprechpartner:in Frau Viola Noll +49 30 25906471
Logo der Firma Goethe-Institut e. V.
Goethe-Institut e. V.

25 Jahre Helen und Kurt Wolff Übersetzungspreis: Jackie Smith ausgezeichnet

(lifePR) (München, )
Der Helen und Kurt Wolff Übersetzungspreis 2021 geht an Jackie Smith für ihre Übersetzung von Judith Schalansky „Verzeichnis einiger Verluste“. Der Preis, der mit 10.000 US-Dollar dotiert ist und in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum feiert, ehrt jährlich eine herausragende literarische Übersetzungsarbeit vom Deutschen ins Englische. Bei der Verleihung am 24. Juni 2021 im Goethe-Institut in New York wird auch Alexander Wolff teilnehmen, Enkelsohn von Kurt Wolff.

Seit 1996 wird der Helen und Kurt Wolff Übersetzungspreis in den USA verliehen und zeichnet jedes Jahr eine herausragende Literaturübersetzung vom Deutschen ins Englische aus. Helen und Kurt Wolff waren in den 1920er-Jahren bedeutende Verleger in Deutschland. 1941 immigrierten sie nach New York und gründeten das Verlagshaus „Pantheon Books“, das sich überwiegend auf Übersetzungen deutscher sowie europäischer Literatur konzentrierte.

Die Gewinner*innen des Preises werden von einer fünfköpfigen, aus Fachleuten bestehenden Jury ausgewählt. Teil dieser Jury sind die Vorsitzende Shelley Frisch, Bettina Abarbanell, Philip Boehm, John Hargraves und Susan Harris.

Die diesjährige Gewinnerin Jackie Smith wird für ihre Übersetzung des Buches „Verzeichnis einiger Verluste“ von Judith Schalansky geehrt, das auf Englisch unter dem Titel „An Inventory of Losses“ bei New Directions erschien. Es ist das erste von Jackie Smith vollständig übersetzte Werk und stand auf der Longlist des „International Booker Prize 2021“. Smith studierte Deutsch und Französisch in Cambridge. Sie arbeitete als Übersetzerin im Bereich Wirtschaft und Handel, darunter für die Deutsche Bank, bevor sie in die Literaturübersetzung wechselte. Ihre Übersetzungen umfassen sowohl Belletristik als auch Sachbücher. 2017 gewann sie den Übersetzungspreis des Österreichischen Kulturforums London.

Der von der Bundesregierung geförderte Helen und Kurt Wolff Preis wurde in den vorherigen Jahren unter anderem verliehen an John E. Woods, Joel Agee, Anthea Bell, Ross Benjamin, Susan Bernofsky und Philip Boehm.

Weitere Informationen über den Preis und die Preisträger*innen finden Sie unter www.goethe.de/us/helenandkurtwolffprize und www.goethe.de/us/gutekunstprize.

Goethe-Institut e. V.

Das Goethe-Institut ist das weltweit tätige Kulturinstitut der Bundesrepublik Deutschland. Mit 157 Instituten in 98 Ländern fördert es die Kenntnis der deutschen Sprache im Ausland, pflegt die internationale kulturelle Zusammenarbeit und vermittelt ein aktuelles Deutschlandbild. Durch Kooperationen mit Partnereinrichtungen an zahlreichen weiteren Orten verfügt das Goethe-Institut insgesamt über rund 1.000 Anlaufstellen weltweit. Als nationales und europäisches Kulturinstitut setzt sich das Goethe-Institut ein für die Vision einer fortschreitenden europäischen Integration und plädiert in seinen Aktivitäten kontinuierlich für die weitere Stärkung der Werte der Europäischen Union – Freiheit, Gleichheit und Offenheit. In Europa unterhält es insgesamt 51 Institute.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2023, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.