Verhandlungsauftakt Tarifrunde 2015

GEW BERLIN mobilisiert ihre Mitglieder

(lifePR) ( Berlin-Schöneberg, )
Am heutigen Montag beginnen die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes der Länder.

Bundesweit verhandeln die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes GEW, ver.di, GdP und IG BAU für 800.000 Beschäftigte.

Diese Tarifverhandlungen betreffen auch direkt und unmittelbar die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes im Land Berlin. Dazu gehören insbesondere die Erzieher*innen, Sozialpädagog*innen und Lehrkräfte in den Kita-Eigenbetrieben, öffentlichen Schulen, Jugendämtern und Hochschulen.

Die Gewerkschaften fordern Einkommenserhöhungen von 5,5 Prozent, mindestens aber 175 Euro. Außerdem wird über eine Entgeltordnung für Lehrkräfte verhandelt. Es ist zu befürchten, dass die Arbeitgeber die Tarifverhandlungen mit angedrohten Verschlechterungen bei der VBL (betriebliche Altersversorgung für den öffentlichen Dienst) belasten.

Wenn die Arbeitgeber in der zweiten Verhandlungsrunde kein verhandlungsfähiges Angebot vorlegen, werden die Gewerkschaften ihre Mitglieder zu Streiks aufrufen. Die Mitglieder der GEW BERLIN sind hochmotiviert, sich an diesen Arbeitskämpfen zu beteiligen.

Doreen Siebernik, Vorsitzende der GEW BERLIN: "Die 12.000 Lehrkräfte, 12.000 Beschäftigte aus dem Sozial- und Erziehungsdienst sowie die 7.000 in der Wissenschaft und Lehre Tätigen in Berlin haben viele Gründe, sich aktiv an der Tarifauseinandersetzung zu beteiligen. Und das werden sie auch tun! Gerade angesichts des Fachkräftemangels bei Lehrkräften, Erzieherinnen und Erziehern sind die Arbeitgeber gut beraten, durch einen guten Tarifabschluss die Attraktivität der pädagogischen Berufe zu erhöhen. Aus Erfahrungen wissen wir, dass Druck notwendig sein wird."

Zahlen:
Beschäftigtenzahlen
Erzieher*innen in Kita-Eigenbetrieben: ca. 6.000
Erzieher*innen/ Sozialpädagog*innen in Schulen: ca. 6.000
angestellte Lehrkräfte ca. 12.400
Wissenschaftler*innen und Lehrende an Hochschulen und Universitäten: ca. 7.000

Ein*e Erzieher*in verdient z.B. nach 15 Jahren netto 1.800,-Euro.
Ein*e Grundschullehrer*in verdient netto 2.400,-Euro (jeweils Steuerklasse 1).
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.