Freitag, 22. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 669489

Ein Denkmal für die erste Fachgesellschaft deutscher Chemiker

Frankfurt am Main, (lifePR) - Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) feiert in diesem Jahr ihr 150-jähriges Bestehen. Mitten in Berlin, auf dem Platz vor dem Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum der Humboldt-Universität, wird zukünftig eine Erinnerungstafel darauf aufmerksam machen, dass im November 1867 namhafte Chemiker an diesen Ort kamen, um sich in einer Fachgesellschaft – der Deutschen Chemischen Gesellschaft zu Berlin – zusammenzuschließen. Gewidmet ist die Plakette dem Gründungspräsidenten August Wilhelm von Hofmann (1818 – 1892). Sie wird am Sonntag, 10. September 2017 um 12 Uhr vor dem Gebäude in der Geschwister-Scholl-Straße 1/3 feierlich enthüllt. Alle Interessierten sind herzlich zu der Zeremonie eingeladen.

„Historische Stätten der Chemie“ ist der Titel des Programms, mit dem die GDCh seit 1999 Wirkungsstätten bedeutender Chemikerinnen und Chemiker öffentlich kenntlich macht. „Ich freue mich sehr, dass es im großen Jubiläumsjahr der GDCh möglich ist, eine Tafel zu Ehren unseres Gründungspräsidenten August Wilhelm von Hofmann tatsächlich an dem Ort der Öffentlichkeit zu übergeben, an dem vor 150 Jahren die Deutsche Chemische Gesellschaft – der Zusatz ‚zu Berlin‘ fiel 1876 weg – gegründet wurde“, sagt die Präsidentin der GDCh, Prof. Dr. Thisbe K. Lindhorst. „Mit der Gründung machten die Chemiker der damaligen Zeit sichtbar, dass die Chemie in Deutschland eine wichtige Rolle in Wissenschaft und Wirtschaft spielt. Sie schufen einen Raum für intensiven wissenschaftlichen Austausch, der die chemische Forschung enorm vorangebracht hat.“

„Wesentlichen Anteil daran hatte Gründungspräsident von Hofmann“, betont Professor Dr. Christoph Meinel, Vorsitzender der GDCh-Fachgruppe „Geschichte der Chemie“: Er hatte bei Justus von Liebig studiert und leitete dann das Royal Institute for Chemistry in London. In dieser Funktion war er auch Präsident der Chemical Society of London. Die Leitung einer großen Fachgesellschaft war ihm also schon bestens vertraut, bevor er 1865 Direktor des Chemischen Universitäts-Instituts in Berlin und anschließend auch Präsident der Deutschen Chemischen Gesellschaft wurde.“ Zugleich war von Hofmann eine fachliche Autorität: Er gilt heute als bedeutender Wegbereiter der organischen Chemie, der wichtige Beiträge zur Erforschung chemischer Synthesewege leistete und dafür sorgte, dass chemisches Grundlagenwissen zu industriell-chemischen Prozessen führte.

In unmittelbarer Nähe des heutigen Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrums stand 1867 das Diorama der Brüder Ferdinand und George Gropius. Die Darstellung großflächiger Natur- und Stadtansichten im Diorama erfreute sich bis 1850 eines großen Publikums. Danach diente das Diorama als Ausstellungsgebäude des Deutschen Gewerbe-Museums. In dessen Versammlungssaal wurde die Deutsche Chemische Gesellschaft gegründet. 1876 wurde das Gebäude für den Bau der Stadtbahn abgerissen.

Über die Veranstaltung
Die Enthüllung der Erinnerungstafel findet am Sonntag, 10. September 2017, um 12 Uhr auf dem Platz vor dem Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum der Humboldt-Universität Geschwister-Scholl-Straße 1/3, 10117 Berlin statt. Die Veranstaltung ist öffentlich. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Die Festveranstaltung ist Teil des GDCh-Wissenschaftsforums Chemie 2017 anlässlich des 150-jährigen Bestehens der GDCh. Das vollständige Programm des Wissenschaftsforums ist online verfügbar unter https://www.wifo2017.de.

Über das Programm „Historische Stätten der Chemie“
Mit dem Programm „Historische Stätten der Chemie“ würdigt die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) seit 1999 Leistungen von geschichtlichem Rang in der Chemie. Als Orte der Erinnerung werden Wirkungsstätten bedeutender Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen in einem feierlichen Akt ausgezeichnet. Ziel dieses Programms ist es, die Erinnerung an das kulturelle Erbe der Chemie wach zu halten und die Chemie und ihre historischen Wurzeln stärker in das Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken.

Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) gehört mit rund 31.000 Mitgliedern zu den größten chemiewissenschaftlichen Gesellschaften weltweit. Sie fördert die wissenschaftliche Arbeit, Forschung und Lehre sowie den Austausch und die Verbreitung wissenschaftlicher Erkenntnis. 2017 feiert die Gesellschaft ihr Jubiläum: Vor 150 Jahren gründete August Wilhelm von Hofmann in Berlin mit der Deutschen Chemischen Gesellschaft die erste Vorgängerorganisation der GDCh.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Eine Liebe auf dem Lande, Eisengießer und Lokomotiven, Licht und Musik und ein Gleismädchen – Fünf E-Books von Freitag bis Freitag zum Sonderpreis

, Medien & Kommunikation, EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

Eines der ältesten Themen der Literatur ist eines der ältesten Themen der Menschen – die Liebe. Es mag wohl keine Zeit und keine mitunter noch...

Hybrid-Superyacht von Dynamiq und Studio F. A. Porsche feiert Weltpremiere

, Medien & Kommunikation, Kruger Media Brand Communication

Yachtbauer Dynamiq und Designunternehmen Studio F. A. Porsche zeigen erstmals GTT 115 Superyacht auf der Monaco Yacht Show vom 27.- 30.09.2017 Innen-...

Zur Kombination mit breiten Tastaturen: Die RollerMouse Pro3 Plus

, Medien & Kommunikation, ERGOTRADING GmbH

Immer wieder gleiche Mausbewegungen – das ist nicht nur ermüdend, sondern belastet Arm, Schultern und Nacken auf Dauer sehr. Insbesondere, wenn...

Disclaimer