Donnerstag, 27. April 2017


  • Pressemitteilung BoxID 532378

Germanwings: Gelassenheit bei den Fluggästen auch am zweiten Tag des Streiks

Etwa 80 Prozent der Fluggäste erreichen ihr Ziel / Germanwings rechnet mit normalem Flugbetrieb am Samstag

(lifePR) (Köln/Bonn, ) Nach zwei Streiktagen rechnet Germanwings mit der Aufnahme des "normalen" Flugbetriebs am Samstagmorgen. Auch am zweiten Tag des von der Gewerkschaft VC Cockpit ausgerufenen Streiks waren die Gäste gut vorbereitet. Dank der schnellen Benachrichtigung durch Germanwings waren nahezu alle von Flugausfällen betroffenen Passagiere informiert, haben sich umbuchen lassen oder ihre Reisepläne geändert. Am Freitag hatte Germanwings wie am Donnerstag, dem ersten Streiktag, etwa 60 Prozent der ursprünglich geplanten Flugverbindungen anbieten können. Auch an diesem Tag werden voraussichtlich etwa 80 Prozent der Passagiere ihr Ziel erreichen.

Der Streik soll noch bis Freitagabend um 23.59 Uhr dauern. Insgesamt hatte Germanwings an beiden Tagen etwa 340 der 900 Flüge wegen des Streiks streichen müssen.

Germanwings bedauert etwaige Unannehmlichkeiten, die Passagieren durch die Streikmaßnahmen entstehen, und bemüht sich, die Auswirkungen so gering wie möglich zu halten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Neuer PremiumContact 6 ist Testsieger bei der schwedischen Fachzeitschrift Vi Bilägare

, Mobile & Verkehr, Continental Reifen Deutschland GmbH

- „Kurze Bremswege, guter Grip sowie gutes Handling auf nasser und trockener Straße“ - Neuer PremiumContact 6 wurde auch schon von anderen Fachzeitschriften...

Revolverheld Strate: Radfahren an der Alster

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Revolverheld Johannes Strate träumt davon, noch einmal den Highway One in Kalifornien zu fahren. „Das habe ich schon mal gemacht, und es war...

Lamborghini erhöht Absatzziel für Urus auf 4.000

, Mobile & Verkehr, Motor Presse Stuttgart

Lamborghini hat das Absatzziel für seinen SUV Urus, der 2018 auf den Markt kommt, noch einmal erhöht. Unternehmenschef Stefano Domenicali rechnet...

Disclaimer