Am alten Angerbach: Start weiterer Hochbaumaßnahmen

(lifePR) ( Duisburg, )
Die Endkunden und Investoren im ersten und zweiten Bauabschnitt des Entwicklungsgebietes Am alten Angerbach haben ihre Grundstücke und Baufelder bereits im Sommer übernommen und mit den ersten Hochbaumaßnahmen begonnen, weitere Baumaßnahmen folgen nun. Deshalb kommt es ab dem 29. November erneut zu einer Sperrung des Fußweges in Richtung Alter Angerbach in der Verlängerung der Wendeanlage in der Hermann-Spillecke-Straße. Die Sperrung dauert voraussichtlich bis März 2022.

Die GEBAG wird die erste Stufe der Erschließungsarbeiten, zu der die Herstellung von Ver- und Entsorgungsleitungen, die Baustraßen und anteilige Freiflächen gehören, zum 20. Dezember beenden. Dann wird auch der Fußweg entlang des Alten Angerbachs in Richtung Haltestelle Kesselsberg wieder freigegeben.

Aufgrund des prognostizierten Baufortschritts von Investoren und Endkunden wird die GEBAG voraussichtlich im 2. Quartal des kommenden Jahres mit den Erschließungsarbeiten fortfahren.

Die GEBAG hat in dieser Woche die letzten der 32 Baugrundstücke aus dem ersten und zweiten Bauabschnitt an die privaten Bauherren übergeben. Weitere 61 Grundstücke sind im Sommer über ein notariell begleitetes Bieterverfahren vergeben worden. Die Beurkundungen dieser Kaufverträge werden in 2022 erfolgen, im Anschluss werden die Grundstücke an die Käufer übergeben.

Das Grundstück „Am alten Angerbach“ ist im Besitz der Stadt Duisburg. Die GEBAG ist mit der Erschließung und der Vermarktung der Fläche beauftragt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.