Praxisbegehung: Gut vorbereitet in die Kontrolle

(lifePR) ( Berlin, )
Das Thema Praxisbegehung lässt keinen Zahnarzt kalt. Die Gründe dafür sind klar: Die Kontrollen von Hygienestandards durch die Behörden fallen bundesweit unterschiedlich aus. Sie verunsichern Praxisinhaber bereits im Vorfeld und kosten die Niedergelassenen Zeit und Nerven.

In der aktuellen Ausgabe der FVDZ-Publikation "Der Freie Zahnarzt" (DFZ) kommen Befürworter und Kritiker der Begehungen zu Wort. In einem Fachgespräch tauschen sich der Professor für Krankenhaushygiene Prof. Dr. Lutz Jatzwauk, der FVDZ-Bundesvorsitzende Harald Schrader und der DFZ-Chefredakteur Dr. Joachim Hüttmann über Notwendigkeit, Ablauf sowie mögliche Reformen der Begehungen aus und erläutern die Hygienevorschriften für die Praxis.

Weiterhin gibt Prof. Dr. Thomas Ratajczak, Fachanwalt für Medizin- und Sozialrecht, einen Überblick über Rechtsgrundlagen für eine Begehung. Er erklärt, was in den Zahnarztpraxen überwacht werden darf und wie Praxisinhaber mit Begehungsprotokollen und Änderungsvorgaben umgehen sollten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.