Bio-Branche im Aufwind

Berlin-Brandenburger Gemeinschaftsstand auf der BioFach

(lifePR) ( Berlin, )
Am dritten Tag auf der BioFach, Weltleitmesse für Bio-Produkte in Nürnberg, ziehen die Aussteller und Organisatoren des Berlin-Brandenburger Ländergemeinschaftsstandes ein erstes Fazit: Zur beeindruckenden Repräsentanz der Metropolregion kam bereits eine Vielzahl von Fachbesuchern, und die Unternehmer freuen sich über die getätigten guten Abschlüsse.

Berlin präsentiert sich erstmals als offizielle Bio-Stadt. Vor diesem Hintergrund besuchte auch Verbraucherschutzsenator Dr. Dirk Behrendt den  Ländergemeinschaftsstand. „Wir wünschen uns, dass zukünftig ein möglichst großer Anteil des Bio-Essens an Berliner Grundschulen aus der Region kommt. Deshalb ermutigen wir Landwirtinnen und Landwirte aus Brandenburg, auf ökologischen Landbau umzustellen – auch weil wir über einen höheren Bio-Anteil in der Außer-Haus-Verpflegung für zusätzliche Planungssicherheit sorgen“, erklärte der Senator.

Brandenburgs Agrar- und Umweltstaatssekretärin Silvia Bender war ebenfalls nach Nürnberg gereist, um die Aussteller am Gemeinschaftsstand der FÖL zu besuchen: „Es ist beeindruckend zu sehen, wie vielfältig und innovativ sich die Biobranche aus der Hauptstadtregion auf der diesjährigen BioFach präsentiert. Um die Branche weiter zu beflügeln, sollen ein Ökoaktionsplan entwickelt und regionale Wertschöpfungsketten auf- und ausgebaut werden."  

Auch die Aussteller zeigen sich sehr zufrieden mit dem Messeverlauf. „Wir haben gute Abschlüsse getätigt und uns hier auf der Messe mit einer neuen Vertriebsagentur zusammengetan“, sagt Prof. Henning Birkenhake (Grote & Co. Spirits) und ergänzt: „Der Gemeinschaftsstand ist für Unternehmen wie uns die einzige Möglichkeit, auf einer Messe mit solch einer Größenordnung richtig wahrgenommen zu werden. Die FÖL ist dabei für viele wichtige Fachbesucher und Einkäufer ein echter Kompass.“

Die Geschäftsführung der NürnbergMesse GmbH gratulierte persönlich vorab zum 20-jährigen Bestehen der FÖL, zeigte sich beeindruckt von der Entwicklung und adelte den Berlin-Brandenburger Gemeinschaftsstand als einen der schönsten und lebendigsten der deutschen Länderstände.

Auf dem dreiteiligen Ländergemeinschaftsstand präsentieren 33 Produzenten, Verarbeiter  und Vermarkter aus der Hauptstadtregion auf rund 350 Quadratmetern ihr Angebot. „Neun zusätzliche Betriebe gegenüber dem Vorjahr spiegeln deutlich, dass die Bio-Branche weiterhin im Aufwind ist“, erklärt FÖL-Geschäftsführer Michael Wimmer. 

Berlin ist nach wie vor Europas wichtigster Bioabsatzmarkt, der Gesamtumsatz des regionalen Naturkostfachhandels lag 2019 bei 580 Mio. Euro und verzeichnete einen Anstieg zum Vorjahr von knapp zehn Prozent. Dass der deutsche Biomarkt vital und nachhaltig wächst, zeigt auch der Umstand, dass bis auf Roggen nahezu alle Erzeugerpreise stabil blieben oder sogar stiegen, obwohl die  ökologisch bewirtschaftete Fläche die letzten 5 Jahre um 49 Prozent stieg.

Die BioFach findet vom 12. bis 15. Februar 2020 in Nürnberg statt. Am dreiteiligen Berlin-Brandenburger Gemeinschaftsstand 373, 479 und 582 in Halle 9 stellen die 33 regionalen Aussteller ihre Produkte und Ideen vor.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.