lifePR
Pressemitteilung BoxID: 600676 (Flug-Verspaetet.de GmbH)
  • Flug-Verspaetet.de GmbH
  • Münchener Straße 41
  • 60329 Frankfurt am Main
  • https://www.flug-verspaetet.de/
  • Ansprechpartner
  • Matthias Möller
  • +49 (69) 40155425

Fluggastrechte sehen eine hohe

Entschädigung bei Flugverspätung vor

(lifePR) (Frankfurt am Main, ) Flug-Verspaetet.de setzt Passagier-Rechte konsequent durch

Weltweit landet jedes vierte Flugzeug unpünktlich. Das ist ganz besonders ärgerlich, wenn der Flug in den Urlaub führt. Man verliert Zeit, die Laune sinkt und wer sich nicht auskennt, verliert auch noch bares Geld!

„In der Europäischen Union sind Fluggäste mit weitreichenden Rechten ausgestattet, die sie viel zu selten wahrnehmen“, ist Matthias Möller überzeugt. Der Jurist ist Leiter der Rechtsabteilung bei Flug-Verspaetet.de und setzt sich täglich dafür ein, dass Flugpassagiere im Falle einer Verspätung zu ihrem guten Recht kommen – und das bedeutet mitunter eine großzügige Entschädigung. Ab drei Stunden Flugverspätung steht einem Fluggast je nach Länge der Strecke eine Entschädigung zwischen 250 und 600 Euro zu. Dazu Matthias Möller: „Allein in Deutschland haben rund 1,3 Millionen Passagiere haben pro Jahr einen Anspruch auf eine Entschädigung. Viele wissen dies gar nicht, und wer seine Ansprüche durchsetzen will, scheitert häufig an der Hartnäckigkeit der Fluggesellschaften“. Kein Wunder: Würden alle Betroffenen ihre Forderungen durchsetzen, liefen rund 600 Millionen Euro Kosten für die Airlines auf, schätzt Matthias Möller.

Wie soll sich ein Verbraucher verhalten, der sich unsicher fühlt, vielleicht keine Rechtschutzversicherung hat und dem vor den Einschüchterungsversuchen der Airlines bange ist? „Flug-Verspaetet.de setzt ohne Risiko für den Verbraucher dessen Ansprüche durch. Unser Know-how, unser Team von Experten und Juristen und vor allen Dingen unsere Datenbank, mit deren Hilfe wir die Ursachen fast aller Verspätungen recherchieren können, sind die wichtigsten Bausteine unserer Dienstleistung“, so Matthias Möller. Gelingt es dem Team von Flug-Verspaetet.de, eine Entschädigungszahlung zu erwirken, werden 25 Prozent der Summe einbehalten - plus 19 Prozent Mehrwertsteuer, worüber manche Fluggasthelfer nur im Kleingedruckten informieren: „Für unsere Nutzer birgt dieses System ausschließlich Vorteile. Wir haben seit dem Zeitpunkt unserer Unternehmensgründung in 2010 rund 41,7 Millionen Euro Entschädigung für unsere Kunden realisiert. Bei Flug-Verspaetet.de gibt es keine versteckten Kosten – auch nicht, wenn wir gegen eine Airline vor Gericht gehen“.

Wer gerade am Flughafen steht und warten muss, tut gut daran, seinen Ärger erst einmal wegzupacken. Dies empfiehlt auch Heinz Klewe, Geschäftsführer der Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr in einem Interview: „Ein höheres Aggressionspotenzial gegenüber den Mitarbeitern ist nicht unbedingt immer hilfreich. Es ist besser, sich auf die Fakten zu konzentrieren und sich die Verspätung oder gar einen Ausfall bestätigen zu lassen“. Dem pflichtet auch Matthias Möller bei: „Neben der schriftlichen Bestätigung der Verspätungsdauer sollte man sich stets auch die Verspätungsursache möglichst genau benennen lassen“. Dies erleichtert die spätere Durchsetzung der eigenen Rechte deutlich.

Das Angebot an Dienstleistern, die Ansprüche von Fluggästen durchsetzen wollen, ist mittlerweile fast unüberschaubar. Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern gibt es dennoch – und zwar sehr große: „Flug-Verspaetet.de widmet sich nicht nur den >leichten< Airlines oder jenen Fällen, die nur wenig Herausforderung bieten. Wir sind der Überzeugung, es unseren Kunden schuldig zu sein, dass wir wirklich nur in Ausnahmefällen nicht vor Gericht gehen – das ist grundsätzlich nur dann der Fall, wenn eine Airline keine Niederlassung innerhalb der EU hat.“, so Matthias Möller. Wer auf eigenen Faust zu seinem Recht kommen möchte, geht häufig leer aus: „Die Verbraucherschutzzentrale hat ermittelt, dass dies nur zehn bis 30 Prozent der Betroffenen gelingt“, so Matthias Möller.

Infobox:

Ab wann steht einem eine Entschädigung zu?

Ab drei Stunden Verspätung gibt es 250 Euro Entschädigung auf Strecken bis 1.500 km, 400 Euro Entschädigung auf allen Strecken innerhalb Europas und Strecken von 1.500 bis 3.500km sowie 600 Euro Entschädigung auf allen anderen Strecken, die länger sind als 3.500 km. Die Höhe der Entschädigung ist nicht abhängig vom Ticketpreis, sondern von der Flugdistanz und dem Ziel des Flugs.

Kann man einschätzen, ob sich die Durchsetzung eines Anspruchs lohnt?

In nur zwei Minuten prüft Flug-Verspaetet.de online, ob es eine Entschädigung gibt und wie hoch diese ausfällt.

Wie kann ich verhindern, das unüberschaubare Kosten auflaufen?

Diese Gefahr besteht gar nicht! Flug-Verspaetet.de partizipiert an der Entschädigung, die für den Passagier erstritten wird in Höhe von 25 Prozent zzgl. Mehrwertsteuer der ausgezahlten Summe – nach dem Prinzip „No Win – No Fee“, kein Erfolg, keine Kosten.

 

Flug-Verspaetet.de GmbH

Das Unternehmen wurde 2010 in den Niederlanden von Bart de Jonge, Tom van Bokhoven und Mario Wester gegründet und ist mittlerweile dort sowie in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Belgien, Spanien und Italien mit eigenen Portalen aktiv. Dank eines großen Netzwerks an Partnerkanzleien (neun Stück in acht Ländern) können Klageverfahren am Abflug- oder Zielflughafen sowie häufig auch am Sitz der Airline geführt werden. Kunden profitieren vor allen Dingen davon, dass nicht nur aussichtsreiche Fälle bearbeitet werden, sondern dass Flug-Verspaetet.de auch in den Konflikt mit als "schwierig" eingestuften Airlines geht. So liegt die Erfolgsquote der durchgesetzten Passagier-Ansprüche im gerichtlichen Verfahren auch bei rund 98 Prozent. Seit Gründung des Unternehmens wurden insgesamt 41,7 Millionen Euro Entschädigung für die Passagiere durchgesetzt - alleine in 2015 waren dies knapp 16 Millionen Euro.