Montag, 23. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 603886

Monika Heinold besucht den Kinderschutzbund in Schleswig und informiert sich über das Projekt "Schleswighausen"

Kiel, (lifePR) - Der Kinderschutzbund und die Arbeiterwohlfahrt planen zurzeit wieder die Mitmachstadt für Kinder „Schleswighausen“, die anlässlich des Weltkindertages im September 2016 auf den Königswiesen in Schleswig aufgebaut werden soll. Für die ehrenamtlich organisierte Aktion wirbt der Kinderschutzbund um Mittel auf der Spendenplattform des Landes www.wir-bewegen.sh. Die Initiatorinnen hoffen, dass bis zum 11. August 400 Euro gespendet werden. In „Schleswighausen“ werden Kinder von 7 bis 12 Jahren zu Bürgerinnen und Bürgern einer eigenen Stadt, tauchen in die Arbeitswelt der Erwachsenen ein und lernen das Zusammenspiel von Arbeit, Produktion, Lohn, Verkauf, Kultur und Konsum kennen. Die Teilnahme ist für die Kinder kostenlos. Für den Aufbau und das benötigte Material werden jedoch zahlreiche Spenden benötigt.

Finanzministerin Monika Heinold: „Ich habe mir heute drei thematisch völlig unterschiedliche Projekte der Spendenplattform des Landes angeschaut. Gemein ist ihnen allen, dass sie nur möglich sind, weil Menschen sich ehrenamtlich engagieren. Ich hoffe, dass die Spendenbereitschaft anhält und auch in diesem Jahr „Schleswighausen“ stattfinden kann. Ich bin ein großer Fan des Kinderschutzbundes. Mit seiner unermüdlichen Arbeit gelingt es ihm, Kindern aus sozial schwachen Familien Teilhabe und einen spielerischen Zugang zur Bildung zu ermöglichen.“

Der „Kinderschutzbund Kreisverband Schleswig-Flensburg“ hilft Kindern und Jugendlichen bei der Bewältigung familiärer und persönlicher Konflikte. Er fordert gewaltfreie Erziehung, Beteiligung von jungen Menschen an politischen und gesellschaftlichen Entscheidungen sowie den Abbau von Kinderarmut.

Unter www.wir-bewegen.sh führt die Spendenplattform seit März 2015 Initiatorinnen und Initiatoren sozialer und kultureller Projekte und Spendenwillige in einem Forum zusammen. Hier können Projektträger eine Idee vorstellen und über eine sogenannte „Schwarmfinanzierung“ Einzelspenden einwerben.

Bislang wurde das Projekt „Schleswighausen“ von sechs Einzelspenden unterstützt (Stand Donnerstagabend). Seit dem Start der Plattform im März 2015 wurden 60650 Euro an 49 Projekte ausgezahlt. Rund 72 % der bisher 68 Spendenprojekte konnten ihr Spendenziel erreichen – eine sehr gute Quote bei derartigen Spendenportalen Die Spendenplattform wird von der IB.SH im Auftrag des Landes betrieben.

Finanzministerin Monika Heinold besucht heute drei Projekte der Spendenplattform. Am Morgen war sie bei Gudruns Kinder-Stiftung in der Grundschule Maienbeeck in Bad Bramstedt zu Gast. Danach war sie bei der „Farewell-Begleitung“ des Vereins „Kindesglück & Lebenskunst“ in Wedel. Als letztes besuchte Ministerin Heinold den Kinderschutzbund in Schleswig. Der dortige Ortsverein organisiert die Kindermitmachstadt „Schleswighausen“.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Roadshow der Diakonie macht am 26. April 2018 an der Staufeneckschule in Salach Station

, Familie & Kind, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Die Roadshow der Diakonie Württemberg macht am 26. April 2018 an der Staufeneckschule in Salach Station. Mitarbeitende der Diakonie in Württemberg...

Schluss mit euren ewigen Mogelpackungen

, Familie & Kind, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

Jedes fünfte Hauptstadtkind ist überfordert. Das glaubt eine Studie belegen zu können, die rechtzeitig zum Schulbeginn nach den Berliner Sommerferien...

"Vielfalt schmecken + entdecken"

, Familie & Kind, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Lecker, bunt, gesund: Essen für Kita-Kinder muss schmecken und vielfältig sein.  Dafür setzen sich Kitas deutschlandweit ein. Eltern, Erzieherinnen...

Disclaimer