Montag, 16. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 141022

Vorträge zu Gentechnik und Energie aus Gras

Bingen, (lifePR) - Zum einem aktuellen Vortragabend mit den Gastreferenten Burkhart Dieterich und Gottfried Glöckner lädt die Fachhochschule Bingen alle Interessierten am Mittwoch, 27. Januar, zum FH-Campus, Bingen Büdesheim, Berlinstraße 109, Gebäude 5 ein.

Der erste Beitrag "Gentechnik in der Landwirtschaft - ein Landwirt berichtet über Erfahrungen" beginnt um 17.30 Uhr im Raum 103. Landwirtschaftsmeister Gottfried Glöckner vom Weidenhof im hessischen Wölfersheim berichtet von der Fütterung von Gen-Mais an seine Rinder. Als einer der ersten Landwirte in Deutschland bestellte er bereits 1997 seine Felder mit gentechnisch verändertem - und zurzeit nicht zugelassenem - "BT-Mais 176" des Schweizer Saatgut- und Pflanzenschutzkonzerns Syngenta. Mehrere Jahre verfütterte er diesen an seine Rinder. Seit 2001 traten in der Herde massive Gesundheitsprobleme auf bis hin zum Tod vieler Milchkühe. Der Referent erläutert im Vortrag in welchem Maße die Ereignisse nach seiner Auffassung mit Bt-176 zusammenhängen.

"Die Erzeugung von Bioenergie aus Gras in Irland und die Auswirkungen auf das Klima" stehen im Mittelpunkt des zweiten Vortrags, der um 19 Uhr im Raum 101 stattfindet. Burkhart Dieterich, Absolvent des Studiengangs Umweltschutz in Bingen und Doktorand am University College Dublin, berichtet von einem Forschungsprojekt an dem er mitarbeitet. Der Energiebedarf der Republik Irland hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen und wird weitgehend aus fossilen Energieträgern gedeckt. Bioenergie soll auch dort zu einem umweltfreundlicheren Energiemix und höherer Versorgungssicherheit führen. Gras als Bioenergieträger birgt den Vorteil, die Vorräte an organischer Substanz im Grünlandboden zu erhalten. Gleichzeitig wurde die Energieerzeugung aus Feldfrüchten in jüngster Zeit wegen möglicher Auswirkungen auf die Flüsse von Spurengasen kritisiert. Gebraucht werden verlässliche Daten über das Potenzial und die Umwelteinflüsse der Grünlandnutzung zur Energieerzeugung. Das Forschungsprojekt BioGrAsS untersucht das Energiepotenzial diverser Grünlandstandorte und die Emissionen klimaaktiver Spurengase bei unterschiedlichen Nutzungsintensitäten. Ziele des Projektes sind die Modellierung von landwirtschaftlichen Treibhausgasen in Irland unter verschiedenen Bedingungen und die Erstellung von Ökobilanzen zur Ermittlung umweltgerechter Anbauverfahren für die Bioenergieerzeugung aus Gras.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Nachhaltigkeit statt Wegwerfwirtschaft

, Energie & Umwelt, Institut Bauen und Umwelt e.V.

Damit sich eine Gesellschaft ihrer Verantwortung für die Umwelt bewusst wird, braucht es Vordenker und Vorreiter – auch aus der Wirtschaft. Dieses...

Wildpark-MV: Termine im August 2018

, Energie & Umwelt, Wildpark-MV/ Natur- u. Umweltpark Güstrow gGmbH

Das Umweltbildungszentru­m (UBiZ) mit den WasserWelten im Wildpark-MV wird 18 Jahre alt – und das muss gefeiert werden. Darum können sich die...

Chinesischer Agrarminister sagt Bundesministerin Klöckner Öffnung des chinesischen Marktes für deutsches Geflügel zu

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, hat am gestrigen Sonntag ihren chinesischen Amtskollegen, Han Changfu,...

Disclaimer