EKD-Synode beginnt am Sonntag in Düsseldorf

Kirchenparlament tagt vom 10. bis 13. November 2013 in der Landeshauptstadt

(lifePR) ( Düsseldorf, )
Am kommenden Sonntag, 10. November 2013, wird in Düsseldorf die 6. Tagung der 11. Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) eröffnet. Die 126 Synodalen aus den 20 Gliedkirchen der EKD beraten bis Mittwoch, 13. November, das Schwerpunktthema Welternährung und werden verschiedene Berichte, Gesetzesvorlagen und Beschlussanträge diskutieren und verabschieden. Der Eröffnungsgottesdienst wird am Sonntag um 9.30 Uhr in der Johanneskirche gefeiert und live vom ZDF übertragen. Die Predigt hält der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Manfred Rekowski.

Im Mittelpunkt des ersten Vormittags am Sonntag steht der Bericht des Vorsitzenden des Rates der EKD, Nikolaus Schneider. Am Nachmittag folgt der Bericht des Präsidiums der Synode, den Vizepräses Klaus Eberl vortragen wird. Über beide Berichte ist eine Aussprache vorgesehen. Ebenfalls am Sonntagnachmittag erfolgt die Wahl eines oder einer neuen Präses der Synode der EKD. Dieses Leitungsamt muss neu besetzt werden, nachdem die bisherige Präses Katrin Göring-Eckardt Ende September 2013 das Amt niedergelegt hatte.

Für den Sonntagabend ist die Einbringung und Beratung mehrerer Kirchengesetze und Berichte vorgesehen. Am gleichen Abend stellen sich auch die Kandidatin und der Kandidat für die Nachwahlen in den Rat der EKD vor. Zur Wahl vorgeschlagen sind die Theologieprofessorin Elisabeth Gräb-Schmidt (Tübingen) und der Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche in Bayern, Heinrich Bedford-Strohm (München). Die Nachwahl ist erforderlich, weil die bisherigen Ratsmitglieder Christiane Tietz und Johannes Friedrich auf dieser Synodaltagung aus dem Rat ausscheiden werden. Der Wahlvorgang ist für Dienstag, 12. November, vormittags angesetzt.

Am Montag, 11. November, diskutieren die Synodalen das Schwerpunktthema "Es ist genug für alle da - Welternährung und nachhaltige Landwirtschaft". Die Beratungen beginnen mit einer gemeinsamen Bibelarbeit der Generalsekretärin der Evangelischen Kirche am La Plata, Pastorin Sonia Skupch (Buenos Aires) und des Bischofs der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Markus Dröge (Berlin). Anschließend referieren zum Thema der Soziologe Alexander Müller (Potsdam) vom Rat für Nachhaltige Entwicklung, und der Bonner Agrarökonom Professor Joachim von Braun. Die Vorsitzende des Vorbereitungsausschusses für das Schwerpunktthema, Superintendentin Viola Kennert (Berlin) bringt "Bausteine" für eine Kundgebung der Synode ein.

Den Haushaltsplan der EKD für 2014 wird am Montagnachmittag das Ratsmitglied Klaus Winterhoff einbringen. Für den Haushaltsausschuss berichtet dessen Vorsitzender Friedrich Vogelbusch. Anschließend wird der Bericht des Gemeinschaftswerkes der Evangelischen Publizistik durch dessen Direktor Jörg Bollmann vorgetragen. Die abschließenden Beratungen der Kirchengesetze, die Verabschiedung des Haushaltes und der Kundgebung zum Schwerpunktthema sowie die Beratung weiterer Beschlussanträge sind für Dienstag, 12. November nachmittags und Mittwoch, 13. November, vormittags vorgesehen.

Der Abschlussgottesdienst, in dem die neuen Mitglieder des Rates eingeführt werden, findet bereits am Dienstag, 12. November, um 20 Uhr in der Stadtkirche Kaiserswerth statt, wo der ehemalige bayerische Landesbischof Johannes Friedrich predigen wird.

Synode der EKD:

Zusammen mit dem Rat und der Kirchenkonferenz gehört die Synode zu den drei Leitungsgremien der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Sie besteht aus 126 Mitgliedern, davon mehr als die Hälfte Nicht-Theologen. 106 Synodale wurden durch die Synoden der Gliedkirchen gewählt, 20 Mitglieder beruft der Rat unter besonderer Berücksichtigung von Persönlichkeiten, die für das Leben der Gesamtkirche und die Arbeit der kirchlichen Werke Bedeutung haben.

Die Synode wird jeweils für die Dauer von sechs Jahren gebildet, die aktuelle Legislaturperiode läuft von 2009 bis 2015. An ihrer Spitze steht ein siebenköpfiges Präsidium. Die Synode der EKD kommt an wechselnden Orten in der Regel einmal im Jahr zu einer mehrtägigen Tagung zusammen. Die Plenarsitzungen sind öffentlich.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.