Montag, 27. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 138374

Systaic-Preis geht nach Frankreich

Nürnberger Burgpokal nach Rahden

(lifePR) (Emstek, ) Der Champions Cup des Internationalen Frankfurter Festhallen Reitturniers - der Systaic Preis - wandert 2009 nach Frankreich. Simon Delestre, 28 Jahre jung und bereits beim CHI Donaueschingen Zweiter im Großen Preis, sicherte sich mit einer fehlerfreien Runde in 33,35 Sekunden den Sieg in der Qualifikation zur Masters League mit Melodie Ardente, einer neun Jahre alten französischen Stute. Knapp drei Stunden zuvor hatte Frankfurts Festhallen-Publikum bereits eine Siegerin gefeiert: Blind Date, erst sieben Jahre alte Hannoveraner Stute von Breitling W, die mit ihrer Reiterin Brigitte Wittig (Rahden) das Finale des Nürnberger Burgpokals gewann.

Die Entscheidung in der wichtigsten deutschen Serie für junge Dressurtalente prägte den vierten Turniertag eindeutig. Das 18. Finale des Burgpokals faszinierte die Zuschauer und lockte in die Frankfurter Festhalle. Blind Date ist nicht nur eine Tochter von Breitling W, der mit Wolfram Wittig im Sattel etliche Erfolge verzeichnete, die sieben Jahre alte Stute befindet sich auch im Eigentum von Wittig und ist überhaupt die erste Finalsiegerin, die das Ehepaar vorstellte. Und dabei ist die Pferdedame noch so jung. Mit 77,25 Prozent (1545 Punkten) holten sich Blind Date und Brigitte Wittig den Titel und ließen sich vom begeisterten Frankfurter Publikum feiern. Gleich dahinter präsentierte die erst 19 Jahre alte Fabienne Lütkemeier (Paderborn) den neun Jahre alten Hannoveraner Wallach D'Agostino mit 75,65 Prozent vor dem neun Jahre alten Westfalenhengst Farewell III unter Markus Gribbe (Lodbergen).

Eröffnet wurde der Turniertag mit der Qualifikation zur FEI Weltcup-Prüfung am Sonntag, dem Grand Prix, Preis der Deutschen Vermögensberatung AG. Imke Schellekens-Bartels (Niederlande) sicherte sich mit Hunter Douglas Sunrise und glatten 74 Prozent den Sieg in der Weltcup-Auftaktprüfung vor Monica Theodorescu (Sassenberg) mit Whisper (73,36 Prozent).

Letzte Tickets für das Masters League Finale vergeben

Das Championat von Frankfurt am Freitag und der Systaic-Preis am Samstag sind die letzten Stationen, um im Finale der Masters League im Großen Preis am Sonntag noch dabei zu sein. Insgesamt acht Reiterinnen und Reiter lösten diese noch verbleibenden "Fahrkarten": Die Britin Mandy Goosen, Alexander Hufenstuhl (Lindlahr), Markus Renzel (Oer-Erckenschwick) und Jürgen Stenfert (Niederlande) - alle im Championat von Frankfurt. Und außerdem Karl Brocks (Rulle), Andreas Knippling (Hennef), André Schröder (Lentföhrden) und Uriel Tacken (Niederlande).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Arbeit ade: Wer mit 55 den Job verliert hat kaum mehr Chancen

, Familie & Kind, Deutscher Schutzverband gegen Diskriminierung e.V.

Wer in der Blüte seines Lebens den Job verliert, hat auf dem Arbeitsmarkt kaum mehr Chancen. Immer mehr ältere Menschen müssen deshalb Hartz...

Van der Valk Resort Linstow

, Familie & Kind, van der Valk Resort Linstow GmbH

Dass es ein Erfolg werden könnte, haben die Veranstalter im Van der Valk Resort Linstow von Beginn an geglaubt. Dass aber dieser einst solche...

Unterhaltsvorschussgesetz: Bei Hartz IV wirkungslos

, Familie & Kind, Deutscher Schutzverband gegen Diskriminierung e.V.

Ab dem 1. Juli können Kinder von Alleinerziehenden für längere Zeit Unterhaltsvorschuss erhalten. Auch die Altersgrenze für den möglichen Bezug...

Disclaimer