lifePR
Pressemitteilung BoxID: 686301 (Erzgebirgische Theater & Orchester GmbH)
  • Erzgebirgische Theater & Orchester GmbH
  • Bambergstrasse 9
  • 09456 Annaberg-Buchholz
  • http://www.winterstein-theater.de
  • Ansprechpartner
  • Chris Brinkel
  • +49 (3733) 1407-130

Cornelia Falken bei Publikumsgespräch im Winterstein-Theater

(lifePR) (Annaberg-Buchholz, ) Cornelia Falken, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag, nimmt am Mittwoch, den 13. Dezember 2017 ab 20 Uhr an der Publikumsdiskussion nach Aufführung des Stückes „Frau Müller muss weg“ teil.

Nach den Vorführungen des Schauspiels, das seit dem 25. November in Annaberg-Buchholz läuft, lädt das Eduard-von-Winterstein-Theater alle interessierten Zuschauer zu einem Nachgespräch über "Frau Müller muss weg" ein. Am Mittwoch, den 13. Dezember 2017 hat sich das Theaterteam für die Diskussion danach Verstärkung durch Cornelia Falken, der bildungspolitischen Sprecherin der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag, geholt. Die studierte Lehrerin ist Mitglied im Lehrerbezirkspersonalrat Leipzig, seit dem Jahr 2000 Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft im Landesverband Sachsen und seit 2004 Mitglied des Sächsischen Landtags.

Das Schauspiel "Frau Müller muss weg" von Lutz Hübner erhitzt die Gemüter, wo immer es seit seiner Uraufführung 2010 gespielt wird. Das Stück, das bereits mit Comedy-Star Anke Engelke verfilmt wurde, erzählt den Verlauf eines turbulenten Elternabends in der 4. Grundschulklasse. Den besorgten Eltern stellt sich die Frage: Wer schafft es aufs Gymnasium und wer wird gezwungen, in Richtung Oberschule und damit auf den Pfad lebenslanger Erfolglosigkeit abzubiegen? Die Eltern glauben, dass allein die Klassenlehrerin Frau Müller Schuld an der Noten-Misere ihrer Kinder ist und dass der einzige Ausweg aus der Situation heißt: Frau Müller muss weg!