Dienstag, 19. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 132321

Staatliche EEG-Umlagen führen zu steigenden Strompreisen bei ENTEGA

Kunden können im günstigen Online-Tarif aber sparen

Darmstadt, (lifePR) - ENTEGA wird zum 1. Januar 2010 die Preise für Strom anheben. Wesentliche Ursache für die Erhöhung ist der Anstieg der gesetzlichen EEG-Umlage zur Förderung der Erneuerbaren Energien. Bezogen auf alle ENTEGA-Tarifkunden liegt die Preiserhöhung im Durchschnitt bei rund fünf Prozent.

Die EEG-Umlage wird letztlich von allen Stromkunden in Deutschland getragen. Ihre Grundlage ist das sogenannte Erneuerbare Energien Gesetz (EEG). Es hat das Ziel, den Ausbau regenerativer Energiequellen voranzubringen. Betreiber von Wind-, Solarstrom- und Biomasseanlagen erhalten aus der Umlage gesetzlich festgelegte Mindestvergütungen. Der Anstieg der Umlage unterstreicht aus Sicht von ENTEGA den Erfolg beim Ausbau der regenerativen Energien in Deutschland. "Das begrüßen wir ausdrücklich. Allerdings ist Klimaschutz nicht zum Nulltarif zu haben", sagt ENTEGA-Geschäftsführer Karl-Heinz Koch. Die Umlage ist für 2010 annähernd doppelt so hoch wie in 2009 und beträgt rund zwei Cent pro Kilowattstunde (ct/kWh).

Trotz der erforderlichen Preisanpassung zählt ENTEGA zu den günstigsten bundesweiten Ökostrom-Anbietern - etwa mit dem Tarif NATURpur Strom online, für den ein Durchschnittskunde mit einem Jahresverbrauch von 3.000 kWh nur rund 690 Euro jährlich bezahlt. Im Vergleich mit dem Tarif NATURpur regional spart der Durchschnittskunde bis zu 39 Euro jährlich. "So machen wir Ressourcen schonende Energien bezahlbar und schaffen einen Gewinn für Mensch und Klima", sagt Karl-Heinz Koch.

Der Grundversorgungstarif Basis Strom und der Wettbewerbstarif NATURpur regional steigen beim Arbeitspreis jeweils brutto um 1,07 ct/kWh. Dies bedeutet für einen Durchschnittshaushalt eine monatliche Mehrbelastung von rund 2,70 Euro. Im Grundversorgungstarif erhöht sich der Preis um rund 4 Prozent auf einen Arbeitspreis von 22,97 ct/kWh. Der Wettbewerbstarif steigt um rund 4,5 Prozent auf einen Arbeitspreis von 21,72 ct/kWh. Er ist zusätzlich mit einer Preisgarantie bis zum 31. Dezember 2010 ausgestattet.

Bei den Ökostromtarifen mit Preisgarantien bis zum 31.Dezember 2009 steigt die durchschnittliche monatliche Mehrbelastung um rund 4,80 Euro. Sie sind mit einer neuen Preisgarantie bis 31. Dezember 2010 verbunden.

Die Kunden werden in den nächsten Tagen von ENTEGA schriftlich informiert. Sie können Ihr Abonnement jederzeit unter www.entega.de ändern.

ENTEGA Energie GmbH & Co. KG

ENTEGA - ein Unternehmen der HEAG Südhessischen Energie AG (HSE) und der Stadtwerke Mainz AG

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Keks versus Uni – Streit um Namensgeber Leibniz

, Verbraucher & Recht, Rechtsanwälte Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum Partnerschaft

Man kann Bahlsen wirklich nicht vorwerfen, sich nicht rechtzeitig um das Thema Markenschutz bemüht zu haben, denn „Leibniz-Keks“ wurde bereits...

Busfahrer ohne Bus gilt als Angestellter

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Nach Angaben der ARAG Experten gilt ein Busfahrer, der ohne eigenen Bus für ein Reise- und Omnibusunternehmen unterwegs ist, als abhängig Beschäftigter....

Theater und Steuerwahnsinn

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Liest ein Autor einem Publikum aus seinem Buch vor, gilt für ihn in der Regel der reguläre Steuersatz von 19 Prozent. Unterstreicht er seine...

Disclaimer