lifePR
Pressemitteilung BoxID: 497488 (EHLEBRACHT Holding AG)
  • EHLEBRACHT Holding AG
  • Werkstr. 7
  • 32130 Enger
  • https://ehlebracht-ag.com
  • Ansprechpartner
  • Bernd Brinkmann
  • +49 (5223) 185-128

EHLEBRACHT AG mit höherer Dividende

(lifePR) (Enger, ) .
- EHLEBRACHT erzielt 2013 eines der besten Ergebnisse der Unternehmensgeschichte
- Dividendenzahlung von 0,11 € je Stammaktie
- Übernahmeangebot des neuen Hauptaktionärs: Vorstand empfiehlt Annahme des Angebots - Ralf Kesseböhmer stellt sich vor
- Aktionäre folgen Anträgen der Verwaltung mit großen Mehrheiten
- Geschäftsanlauf bis Mai 2014 mit deutlichem Wachstum
- Wachstum auch im zweiten Halbjahr 2014
- EHLEBRACHT bekräftigt Prognose 2014 mit Umsatz von 90,0 Millionen Euro und einem Vorsteuerergebnis von 4,5 Millionen Euro

Alleinvorstand Bernd Brinkmann ging auf der Hauptversammlung der Gesellschaft im Bericht des Vorstands auch auf das seit 23. Juni 2014 vorliegende Übernahmeangebot an die Aktionäre der EHLEBRACHT AG ein. Die Offerte hat die Kölner E & Funktionstechnik Holding AG, ein Tochterunternehmen der MSI Mittelstand-Invest GmbH, ebenfalls mit Sitz in Köln, unterbreitet. Ihr alleiniger Gesellschaftergeschäftsführer ist der Unternehmer Ralf Kesseböhmer. Brinkmann wiederholte die bereits in einer gemeinsamen Stellungnahme von Aufsichtsrat und Vorstand der EHLEBRACHT AG abgegebene Empfehlung, das Angebot der Bieterin von 3,88 Euro pro Aktie anzunehmen. Das Übernahmeangebot stellt laut Brinkmann eine positive Lösung mit einem mittel- bis langfristig orientierten Ankerinvestor dar. Dieser beabsichtige, die bisherige Wachstumsstrategie mit dem heutigen Management von EHLEBRACHT zu fördern und positiv zu begleiten. Zudem läge der Angebotspreis von 3,88 Euro über dem im Rahmen einer Fairness Opinion von Wirtschaftsprüfern als unabhängige Sachverständige ermittelten fairen Wert für eine EHLEBRACHT-Aktie. Die Annahmefrist des Übernahmeangebots endet am 21. Juli 2014. Im Zeitpunkt der Hauptversammlung hielt die E & Funktionstechnik Holding AG 77,15 Prozent der EHLEBRACHT-Aktien. Brinkmann dankte den Vertretern des früheren Großaktionärs der FH Finanzholding AG für die stets gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Der Alleinvorstand schloss seine Ausführungen: "Man werde voller Zuversicht zum Großaktionär Ralf Kesseböhmer ein neues und sicher gutes Kapitel in der nun 50-jährigen Geschichte des EHLEBRACHT-Konzerns aufschlagen". Ralf Kesseböhmer stellte sich den EHLEBRACHT-Aktionären auf der Hauptversammlung persönlich vor. In seiner Rede bestätigte er, dass er mit einer stabilen Mehrheitsbeteiligung EHLEBRACHT in die Lage versetzen wolle, sich weiter vorteilhaft zu entwickeln.

Aktionäre beschließen höhere Dividende

Die Aktionäre der im General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierten EHLEBRACHT AG stimmten auf der Hauptversammlung der Gesellschaft in der Stadthalle Bielefeld am 8. Juli 2014 den Anträgen der Verwaltung mit deutlichen Mehrheiten zu. Der EHLEBRACHT-Konzern schloss 2014 mit einem Konzernumsatz von 82,1 Millionen Euro und einem Vorsteuerergebnis von 4,1 Millionen Euro. Das ist eines der besten Resultate in der 50-jährigen Unternehmensgeschichte.

Dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat, aus dem Bilanzgewinn 2013 der EHLEBRACHT AG in Höhe von 1,54 Millionen Euro eine gegenüber dem Vorjahr erhöhte Dividende von 0,11 Euro je Stammaktie im Jubiläumsjahr - 50 Jahre EHLEBRACHT 1964 bis 2014 - auszuschütten, folgten die Aktionäre mit großer Mehrheit. Der restliche Bilanzgewinn in Höhe von rund 0,12 Millionen Euro wird auf neue Rechnung vorgetragen. Die Mitglieder von Vorstand und Aufsichtsrat wurden entlastet. Auf der Hauptversammlung der Gesellschaft waren mit rund 180 Aktionären gut 80 Prozent des stimmberechtigten Kapitals der EHLEBRACHT AG in Höhe von 19,35 Millionen Euro bei 12,9 Millionen Stimmrechten vertreten.

Starker Start ins Geschäftsjahr 2014

Der Geschäftsanlauf des EHLEBRACHT-Konzerns von Januar bis Mai 2014 verlief laut Brinkmann mit gegenüber dem Vorjahr erneut gesteigerten Resultaten. Der Konzern sei auf einem ausgezeichneten Weg. Die Unternehmensgruppe steigerte die Umsatzerlöse von 32,9 Millionen Euro 2013 auf 40,0 Millionen Euro 2014. Das ist ein Umsatzsprung von 7,1 Millionen Euro oder gut 20 Prozent. Alle Konzernunternehmen haben, so Brinkmann, zu diesem Wachstum in den ersten fünf Monaten beigetragen. Die chinesische Konzerntochter ELEKTRA Industrial China habe allein um 4,9 Millionen Euro und damit um 50 Prozent höhere Umsätze erzielt.

Wachstum auf breiter Front bis Mai 2014

Im Inland nahm das Geschäftsvolumen um 8,4 Prozent oder 1,3 Millionen Euro auf 16,8 Millionen Euro zu. Die Auslandsumsätze verbuchten einen Sprung um 33,3 Prozent oder 5,8 Millionen Euro auf 23,2 Millionen Euro.

Der Geschäftsbereich Kunststoff-Technik hat ein Umsatzplus um 6,6 Millionen Euro auf 28,6 Millionen Euro erzielt. Die Umsatzerlöse des Geschäftsbereichs Möbelfunktions-Technik nahmen um 0,5 Millionen Euro auf 11,2 Millionen Euro zu.

Der Konzern hat in den ersten fünf Monaten 2014 beim Ergebnis vor Steuern (EBT) einen Sprung um 1,0 Million Euro auf 2,6 Millionen Euro gemacht.

Ausblick 2014: EHLEBRACHT wächst weiter

Für die übrigen sieben Monate des Geschäftsjahres sind die Aussichten laut Brinkmann positiv, sofern nicht belastende Sondereffekte eintreten. Forecasts und Auftragslage in beiden Geschäftsbereichen des Konzerns stimmten zuversichtlich. Die Kunststoff-Technik werde mit dem Wachstumstreiber ELEKTRA Industrial China weiter zulegen. Auch die Möbelfunktion-Technik habe gute Perspektiven, so Brinkmann. Der Alleinvorstand rechnet 2014 mit Umsatzerlösen von rund 90,0 Millionen Euro und einem Ergebnis vor Steuern von 4,5 Millionen Euro.