Mit dem Sonderzug von Aschgabat bis Astana: Neue Rundreise von e-kolumbus führt durch die Wüsten Zentralasiens bis zur Seidenstraße

(lifePR) ( Frankfurt, )
Roter Sand und Schwarzer Sand: So heißen zwei Wüstenlandschaften, die so groß sind wie Spanien und Portugal. Die Wüsten Karakum und Kysylkum bedecken weite Teile von Turkmenistan, Usbekistan und Kasachstan. Eine der ältesten Hochkulturen hatte in dieser trockenen Region ihren Ursprung. Lange nachdem sie verschwunden war, wurde die Karakum Teil der legendären Seidenstraße. Die versunkenen Wüstenoasen und die historischen Handelsmetropolen aus dieser Zeit sind das Ziel einer außergewöhnlichen Reise, die der Online-Spezialist e-kolumbus für 2012 ins Programm genommen hat. Sie führt im Sonderzug von der turkmenischen Hauptstadt Aschgabat über das berühmte Buchara und Samarkand bis ins kasachische Astana. Eine Strecke, die sonst nur in Teiletappen mit Bus und Flugzeug zu bewältigen wäre. Im "Registan" erleben die Reisenden die Fahrt durch Zentralasien von ihrem privaten Zugabteil aus, das Namen wie "Ali Baba" oder "Aladin" trägt. Die 14-tägige Reise ist unter www.e-kolumbus.de ab 2.840 Euro buchbar.

Reiseverlauf:

Im turkmenischen Aschgabat wartet der Sonderzug Registan auf seine Gäste. Er bringt die Reisenden zur alten Partherstadt Nisa, zum Naturwunder Derweze, einem riesigen Gaskrater, der seit 60 Jahren brennt, und weiter durch die Wüste zur prähistorischen Siedlung Merw, einst eine der prächtigsten Städte der Welt. Die Oase Chiwa mit ihren Palästen wirkt wie ein Stein gewordenes Märchen aus 1001 Nacht. Die ehemals mächtigen Zentren der Seidenstraße sind Buchara und Samarkand im heutigen Usbekistan. Ihre prachtvollen Bauwerke und uralten Karawansereien zeugen von der großen Vergangenheit. In den Basaren arbeiten Seidenwirker und Teppichweber noch in den alten Handwerkstechniken. Von Taschkent führt die Zugfahrt weiter nach Kasachstan zum Mausoleum des Mongolen-Herrschers Khoja Ahmed Yasawi. In Astana, der modernen Hauptstadt des Landes, endet die Reise.

Reisedetails:

Die 14-tägige Reise, die 2012 an insgesamt vier Terminen im April und Oktober angeboten wird, kostet ab 2.840 Euro pro Person im Abteil/Doppelzimmer. Sie umfasst die Flüge von Frankfurt nach Aschgabat und zurück von Astana, die Fahrt im Sonderzug mit acht Übernachtungen an Bord sowie fünf Hotelübernachtungen, alle Eintrittsgelder, deutschsprachige Reiseleitung und Reiseliteratur über Zentralasien. Weitere Fragen beantworten die Mitarbeiter im Service Center von e-kolumbus täglich unter der kostenlosen Rufnummer 0800 1492 1492.

Informationen zu weiteren Ländern, die sich auf dem spannenden Weg der Zugreise entdecken lassen, finden sich unter www.e-kolumbus.de, darunter zum Beispiel Fahrten durch Australien, Japan, Mexiko und ein exklusives Eisenbahnerlebnis durch sechs Länder Afrikas.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.