Montag, 25. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 139746

Finanzanlagen: Lukrative Haftungsfalle in Krisenzeiten / Experten geben praxiserprobte Tipps zur Vermeidung von Haftungsrisiken in der Finanzanlageberatung

Duale Hochschule Heidenheim: Öffentliche Vorlesungsreihe "Haftungsrisiken im Vertrieb vermeiden"

Heidenheim, (lifePR) - Bei hohem Wettbewerbsdruck und schwindenden Margen bei Sachversicherungen und auch in traditionellen Vorsorgesparten schielen Vermittler zunehmend nach lukrativeren Alternativen. Viele suchen diese im Finanzanlagebereich - und übersehen leicht die Haftungsfallen, die dort lauern. Insbesondere in Krisenzeiten sind Kunden sehr schnell bereit, Kurs- und Rendite-Einbußen durch Schadenersatzklagen auszugleichen. Im schlimmsten Fall springt dabei nicht einmal die Vermögensschadenhaftpflicht ein - die Vermittler haften dann mit ihrem eigenen Vermögen.

Die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Heidenheim bietet daher ihren Studierenden im Schwerpunkt "Versicherungsvertrieb und Finanzberatung" und auch interessierten Externen praxiserprobte Tipps an: In der Vorlesungsreihe "Haftungsrisiken in der Finanzberatung vermeiden" sprechen an vier Nachmittagen ausgewiesene Finanzanlage-Experten darüber, welche Risiken Vermittler in der Finanzberatung eingehen, wie diese Risiken vermieden werden können und welche Anlagestrategien Erfolg versprechen.

Ausgewiesene Experten mit provokanten Themen

Am 27. Januar 2010 spricht Ursula Preiss-Frohwein von dem Brancheninformationsdienst ANLEGERSCHUTZAUSKUNFT.de über "Transparenz-Rating bei Geschlossenen Fonds". Sie stellt ein bewährtes K.O.-System zur effizienten Auswahl von soliden Fonds und deren Initiatoren vor - und rechnet schonungslos mit bekannten Fonds-Initiatoren ab.

Am 10. Februar 2010 stellt der freie Sachverständige für Kapitalanlagen und Wertpapiere Martin Dilg die Frage, die sich jeder Versicherungsvermittler stellen sollte: Welche Bedeutung haben MiFID, FRUG, WpHG etc. für mich - und was folgt für mich in der täglichen Arbeit daraus?

Am 03. März 2010 spricht Dr. Dirk Solte, BWA-Ökonom des Bundesverbandes für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft in Berlin, über "Das Kartenhaus Weltfinanzsystem - Die Krise als Chance". Der Autor der Branchen-Bestseller "Weltfinanzsystem am Limit" und "Das Kartenhaus Weltfinanzsystem" stellt die durchaus provokante Frage, ob die Finanzkrise wirklich schon überwunden ist und wer die eigentlichen Nutznießer dieser Krise waren - und möglicherweise wieder werden.

Am 10. März 2010 will Jens Leschmann, Sachverständiger für das Kreditwesen, "den Abzockern Paroli bieten". Er zeigt, was Vermittler und Berater aus geradezu haarsträubenden Praxisfällen von Kreditgutachten lernen können.

Die Veranstaltungen finden jeweils statt von 12:15 - 18:15 Uhr im Gebäude "Rote Halle", Schmelzofenvorstadt 33, 89520 Heidenheim. Teilnehmer werden gebeten, sich möglichst frühzeitig anzumelden unter Fax: (07321) 38-1915, eMail: versicherung@ba-heidenheim.de oder Telefon: (07321) 38-1924. Weitere Informationen erhält man auf der Website http://www.dhbw-heidenheim.de/vers; dort steht im Downloadbereich ein Veranstaltungsflyer zum Download bereit.

An diesen Veranstaltungen können auch Externe teilnehmen, die sich über diese speziellen Haftungsrisiken informieren und mit den Studierenden und dem Referenten in Dialog treten wollen. Die Teilnahme ist kostenlos!

Das Programm wird fachlich koordiniert durch die Rechtsanwälte Dr. Johannes Fiala und Andreas Müller, beide Lehrbeauftragte für Bürgerliches Recht und Versicherungsrecht an der DHBW Heidenheim.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Start ins Studium: Hochschule Osnabrück begrüßt rund 3.400 Erstsemester

, Bildung & Karriere, Hochschule Osnabrück

Mit einer Begrüßungsfeier hat die Hochschule Osnabrück jetzt 2.700 Erstsemester in der OsnabrückHalle willkommen geheißen. Für über 700 weitere...

Die Botschaft der Wahl: Sorgt für neues gesellschaftliches Vertrauen

, Bildung & Karriere, St. Leonhards-Akademie gGmbH

Die Eröffnungs-Veranstaltung zum „Jahr des Vertrauens" am 6. November im Weltethos-Institut Tübingen packt die Aufgabe an. Wie kann es im Dialog...

Wenn kulturelle und religiöse Vielfalt zur Herausforderung wird

, Bildung & Karriere, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Die kulturelle und religiöse Vielfalt nimmt in der sozialen Arbeit seit Jahren zu – bei den Mitarbeitenden und bei den Klienten. Diese Vielfalt...

Disclaimer