Urlaubsreiseverkehr normalisiert sich

Gestrandete Reiseveranstalter-Gäste sind bei der Rückreise im Vorteil

(lifePR) ( Berlin, )
Zehntausende von Pauschalreisenden konnten in den vergangenen Tagen bereits wie geplant wieder von Deutschland aus in den Urlaub starten. Die meisten Veranstalter haben schon am Mittwoch ihr Reisegeschäft fast vollständig wieder aufgenommen und bieten ihr Programm mit nur wenigen Einschränkungen wieder komplett an. Der Flugbetrieb hat sich nach der Flugsperre inzwischen weitgehend normalisiert. Nur vereinzelt kommt es noch zu Ausfällen oder Verspätungen. Der Großteil der im Ausland gestrandeten Reiseveranstalter-Gäste ist inzwischen wieder in Deutschland gelandet. Nur noch vereinzelt und vor allem in Fernstrecken-Zielen warten noch Veranstalter-Gäste auf ihre Rückreise - am Freitag, 23. April 2010 belief sich diese Zahl auf insgesamt unter 5.000 Reiseveranstalter-Gäste. Über 125.000 Pauschalreiseurlauber konnten somit inzwischen von den Reiseveranstaltern zurück nach Deutschland gebracht werden.

Wer seine Pauschal- oder Bausteinreise beim Reisebüro oder Reiseveranstalter gebucht hatte, war eindeutig im Vorteil: Die Reisemittler und Veranstalter betreuten die Kunden an ihren Urlaubsorten, haben Sondermaschinen gechartert und sogar hunderte von Bussen eingesetzt, um die Gäste nach Hause zu bringen. Reisende müssen zwar auch bei einer Reiseabsage wegen höherer Gewalt mit einer Eigenbeteiligung rechnen. Aus Kulanz haben aber zahlreiche Veranstalter Mehrkosten für Übernachtungen übernommen. Gesetzlich verpflichtet waren die Veranstalter dazu meist nicht.

Ganz anders dagegen verhält es sich bei Kunden, die ohne Reiseveranstalter auf eigene Faust - insbesondere Flug und Aufenthalt getrennt bei verschiedenen Anbietern - gebucht haben: Diese Individualreisenden müssen sich selbst an die Fluggesellschaft oder das Hotel wenden, um die Rückreise oder eine Verlängerung des Aufenthalts zu klären. Zudem tragen sie insbesondere das Risiko, aufgrund eines ausgefallenen Fluges zum Beispiel die Hotelkosten nicht erstattet zu bekommen.

Urlauber oder Geschäftsreisende sind aufgrund der aktuellen Ereignisse daher gut beraten, wenn Sie ihre Reisen über Reiseveranstalter und Reisebüros buchen. Im Falle eines unvorhergesehenen Ereignisses kümmern sich diese Partner beispielsweise um einen alternativen Heimtransport oder eine Verlängerung des Hotelaufenthalts ihrer Gäste. Auch in finanzieller Hinsicht ist das Risiko bei einer Veranstalterreise deutlich geringer als bei einer selbst organisierten Reise.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.