Freitag, 20. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 688730

Neue Hubschrauber an der Station Halle

Filderstadt, (lifePR) - Über fünf Mal am Tag werden die beiden in Halle stationierten Hubschrauber der DRF Luftrettung im Schnitt alarmiert. Dies zeigt: „Christoph Sachsen-Anhalt“ und „Christoph Halle“ werden gebraucht in der Region. Kürzlich hatte die DRF Luftrettung den Zuschlag erhalten, die Luftrettung in Halle auch in den kommenden sechs Jahren weiter zu führen. Jetzt fand der damit verbundene Hubschrauberwechsel statt.

Die H 135 ersetzt die bisher als „Christoph Halle“ eingesetzte BK 117. Die H 145 ist als „Christoph Sachsen-Anhalt“ in Dienst gegangen und hat das bisherige Hubschraubermuster EC 145 abgelöst.

Erste H 135 in der Flotte

Dr. Peter Huber, Vorstand der DRF Luftrettung, unterstreicht: „Es ist unser Selbstverständnis, uns stetig weiter zu entwickeln. Dazu gehört auch die Modernisierung unserer Flotte. Wir freuen uns sehr, hier in Halle bundesweit einen unserer ersten beiden Hubschrauber des Typs H 135 in Betrieb nehmen zu können. Die hochmoderne Maschine ist mit einem Glascockpit ausgerüstet, in dem die Piloten alle wichtigen Flugdaten auf großen Bildschirmen angezeigt bekommen. Zusammen mit dem Vier-Achsen-Autopiloten und einem Anti-Kollisions-System entlastet sie dies und bedeutet noch mehr Sicherheit im Einsatz.“  

Die Station Halle

„Christoph Sachsen-Anhalt“ ist der einzige Intensivtransporthubschrauber in Sachsen-Anhalt, der rund um die Uhr einsatzbereit ist. Er ist tagsüber mit einem, nachts mit zwei Piloten, einem Notarzt und einem Rettungsassistenten/Notfallsanitäter besetzt. Zusätzlich ist an der Station mit „Christoph Halle“ ein weiterer Hubschrauber stationiert, der täglich von Sonnenaufgang (jedoch nicht vor 7 Uhr) bis Sonnenuntergang einsatzbereit ist. Beide Hubschrauber sind mit allen medizintechnischen Geräten ausgestattet, die für eine optimale Patientenbetreuung notwendig sind. Bei Bedarf werden sie auch in der Notfallrettung als schneller Notarztzubringer und für den Transport von Notfallpatienten in Kliniken eingesetzt.

 

DRF Stiftung Luftrettung gemeinnützige AG

Die DRF Luftrettung setzt an 31 Stationen in Deutschland und Österreich Hubschrauber für die Notfallrettung und für den Transport von Intensivpatienten zwischen Kliniken ein, an neun Standorten im 24-Stunden-Betrieb. Darüber hinaus führt die DRF Luftrettung weltweite Rückholungen von Patienten mit eigenen Ambulanzflugzeugen durch. Jahr für Jahr starten die rot-weißen Luftretter zu über 38.000 Einsätzen. Zur Finanzierung ihrer Arbeit ist die gemeinnützig tätige Organisation auf die Unterstützung von Förderern und Spendern angewiesen. Infotelefon von 8.00 bis 19.00 Uhr: 0711-70072211. Mehr Informationen unter www.drf-luftrettung.de und www.facebook.com/...

Die H 135 ersetzt die bisher als "Christoph Halle" eingesetzte BK 117. Die H 145 ist als "Christoph Sachsen-Anhalt" in Dienst gegangen und hat das bisherige Hubschraubermuster EC 145 abgelöst.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Continental legt Grundstein für erstes Werk in Litauen

, Mobile & Verkehr, Continental Reifen Deutschland GmbH

Weiterer Ausbau der Präsenz und Produktionskapazität von Continental in Europa Continental Vorstandsmitglied Helmut Matschi und die litauische...

TÜV SÜD: Division Auto Service wird Division Mobility

, Mobile & Verkehr, TÜV SÜD AG

TÜV SÜD vereinigt seine Dienstleistungen im Mobilitätsbereich in der TÜV SÜD Division Mobility. Damit steht nicht mehr hauptsächlich das Fahrzeug...

Seahelp-Service: Staus an den Grenzübergängen vermeiden

, Mobile & Verkehr, Sea-Help GmbH

Wer in diesem Sommer mit dem eigenen Fahrzeug in Richtung Süden unterwegs ist, kann sich insbesondere an den Grenzübergängen wieder auf längere...

Disclaimer