Dresden-Tourismus weiter auf Rekord-Kurs

Zweistellige Zuwächse im 1. Quartal 2011. Bestes Ergebnis für Dresden

(lifePR) ( Dresden, )
.
- Überdurchschnittliches Wachstum aus dem In- und Ausland
Die Rekordzahlen des Dresden-Tourismus 2010 (3,5 Mio. Übernachtungen) konnten im ersten Quartal 2011 fortgesetzt werden: Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stiegen die Übernachtungen von Januar bis März 2011 insgesamt um +12,1% und die Ankünfte um +10,5%. Dies ist das beste 1. Quartal in der Geschichte des Dresden-Tourismus. Zweistellig waren auch die Zuwächse speziell aus dem Inland mit +12,6% in den Übernachtungen und +11,3% in den Ankünften.

Mit diesem Wachstum liegt die Landeshauptstadt über den Werten für den Sachsen-Tourismus, der für alle Märkte insgesamt um +2,2% in den Übernachtungen stieg und für das Inland um +1,9% Übernachtungen gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres.

"Der Städtereisenboom nach Dresden hält weiter hat, die Stadt wird zunehmend auch zu Beginn des Jahres für Touristen und Geschäftsreisende interessant und die wetterunabhängigen Kulturangebote stärken die Attraktivität Dresdens im Wettbewerb der Städte", so Dr. Bettina Bunge, Geschäftsführerin der Dresden Marketing GmbH. Großkongresse wie die 46. Tagung der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft Ende März mit 3.000 Teilnehmern brachten Impulse für den Geschäftsreiseverkehr und Events wie der mittlerweile überregional etablierte SemperOpernball haben dem Tourismusgeschäft weiter zugespielt.

Neues Ranking in den Top-Auslandsmärkten. Russland von Rang 6 auf 2
Die volumenstärksten Auslandsmärkte im Zeitraum Januar bis März 2011, bezogen auf die Übernachtungen, sind die Vereinigten Staaten auf Platz 1 (11.902), gefolgt von Russland (9.639), Japan (8.369), Österreich (7.321), Großbritannien (6.148) und der Schweiz (6.048). Russland hat damit die höchsten Quartalszahlen bislang erreicht und konnte damit von dem 6. Rang im Jahr 2010 gesamt auf Rang 2 steigen. Hier spielt auch eine Rolle, dass die russischen Gäste generell zu Beginn des Jahres in den Urlaub fahren und Dresden als attraktives Kulturreiseziel favorisieren.

Die größten Steigerungen in den Übernachtungen unter den Top-10-Auslandsmärkten kamen aus Japan mit +71,5%, gefolgt von Polen mit 46,9% und Russland mit 27,5%. "Die enormen Zuwächse aus Wachstumsmärkten wie Russland zeigen, dass Dresden im Städtetourismus weiterhin große Potentiale hat, die wir mit intensiven Vermarktungsaktivitäten weiter bearbeiten werden", so Dr. Bunge. Neben Faktoren wie der verbesserten wirtschaftlichen Lage der Länder schlagen sich aber auch einmalige Ereignisse wie das 50. Jubiläum der Städtepartnerschaft Dresden-St. Petersburg oder die ebenfalls 20-jährige Städtepartnerschaft mit Salzburg als Plus in den Tourismuszahlen nieder. Wie stark die Verkehrsanbindung den Tourismus beeinflusst, kann man gut am russischen Markt mit seiner Direktflugverbindung Moskau-Dresden beobachten, die der Flughafen Dresden und die Fluggesellschaft Aeroflot Ende März noch um einen vierten Flug pro Woche aufgestockt haben.

Deutlich wird der Einflussfaktor Wirtschaft im ersten Quartal 2011 beim britischen Markt. Mehrwertsteuererhöhung und soziale Einschnitte durch Reformen sind sicher auch Gründe für das Minus von -2,5% in den Übernachtungen und -7,9% in den Ankünften aus diesem Markt. Die DMG lenkt hier durch verstärkte Marktbearbeitung wie Präsentationen vor Ort gegen und setzt weiterhin auf das Kongressgeschäft. Die Direktflugverbindung London-Dresden ist hierfür eine wichtige Basis.

Österreicher bleiben Dresden treu. Amerikaner kommen wieder. Tschechien ist Wachstumsmarkt
Ein wichtiger Volumenmarkt für Dresden ist Österreich. Hier ist Dresden bereits seit Jahren intensiv mit Vermarktungsmaßnahmen aktiv, präsentiert die Destination vor Reiseveranstaltern, Reisebüros und Multiplikatoren etwa auf Messen, Roadshows, wie zuletzt mit einer großen Präsentation in Wien gemeinsam mit der Sächsischen Schweiz. Die Österreicher haben bereits gute Dresden-Kenntnisse und benötigen daher konkrete, aktuelle Angebote in der Stadt wie neue Aufführungen der Theater, aktuelle Ausstellungsprojekte oder völlig neue Veranstaltungen wie die Zwingerfestspiele Dresden. "Besonders freut uns, dass die Amerikaner wieder verstärkt nach Dresden reisen; sie sind unsere wichtigste ausländische Zielgruppe. Wir hoffen, dass durch die Dresden-Tagung von 450 amerikanischen Reisejournalisten im letzten Jahr weitere Impulse für die Zukunft gesetzt werden können", erklärt Dr. Bunge.

Tschechien liegt in den absoluten Zahlen mit 3.200 (+11,9%) in den Übernachtungen und 1.828 (+15,7%) in den Ankünften für Januar bis März 2011 zwar bis dato nur auf dem 11. Platz der Auslandsübernachtungen, ist aber eines der bedeutendsten Wachstumsmärkte. Die tschechischen Nachbarn nutzen den für sie günstigen Wechselkurs und das sehr gute Angebot im Einzelhandel gern zum Einkaufen, bringen jedoch auch großes Interesse für die kulturellen Angebote Dresdens mit. Hier setzt die DMG an und vermarktet Dresden als Kulturreiseziel bspw. mit der jüngst publizierten Dresden-Ausgabe desTschechischen Reisemagazin "Zemǎ Světa" oder dem neuen tschechischen Dresden-Newsletter.

Weiteres Wachstum für 2011 erwartet
"Die starken Zuwächse im 1. Quartal und die herausragenden Aktionen, die Dresden in den kommenden Monaten für Gäste aus dem In- und Ausland zu bieten hat wie Kirchentag, Fußball-Frauen WM u.v.a.m. stimmen uns optimistisch für den weiteren Verlauf des Jahres. Dresden hat große Potentiale für ein weiteres gesundes Wachstum im Privat- und Geschäftsreiseverkehr", sagt Dr. Bunge abschließend.

Dem schließt sich Jeffrey Pötzsch, Vorstandsvorsitzender des Tourismusverbandes Dresden e.V., an: "Die sehr guten Zahlen im 1. Quartal, die traditionell nicht die stärksten im Jahresvergleich sind, lassen gute Prognosen für den weiteren Verlauf des touristischen Jahres zu. Und es stehen ja bspw. mit den Dresdner Zwingerfestspielen noch viele Großereignisse an."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.