Was gehört in den Arzneischrank?

Mama als Familien-Doc

(lifePR) ( Kranzberg, )
Wenn in der Familie jemand kränkelt, ist Doc Mama gefragt! Für die schnelle Hilfe sollte jeder Haushalt eine gut ausgerüstete Hausapotheke haben. In vielen Hausapotheken herrscht jedoch Chaos. Wichtige Sachen fehlen oder die Haltbarkeit der Medikamente ist abgelaufen. Um für den Notfall gerüstet zu sein, sollten Verbraucher einmal im Jahr ihre Hausapotheke überprüfen.

Erste Hilfe: Mama und die Hausapotheke!

Ob beim aufgeschlagenen Knie, plötzlichem Durchfall, Verstopfung, Kopfschmerzen oder einem juckenden Mückenstich - die Hausapotheke beherbergt die Erste Hilfe.

Was ist zu beachten?

- Haltbarkeitsdatum beachten
Jährlich sollten Sie die Medikamente in ihrer Hausapotheke auf ihre Haltbarkeit überprüfen. Weg mit alten Medikamenten oder Medikamenten, deren Etiketten nicht mehr lesbar sind oder Packungsbeilagen fehlen. Nach dem Verfallsdatum kann sich der Wirkstoff abbauen, dadurch kann es zu Unterdosierungen kommen. Außerdem können sich dann toxische (giftige) Nebenprodukte bilden oder es kann zu mikrobiellem Befall kommen.

- Abgelaufene Medikamente richtig entsorgen
Viele Menschen glauben immer noch, dass man abgelaufene Medikamente in der Apotheke kostenlos zurückgeben kann. Doch das war einmal. Viele Apotheken nehmen alte Arzneimittel seit 2009 nicht mehr an und empfehlen oft den Hausmüll. Abgelaufene Medikamente gehören auf keinen Fall in die Toilette oder den Abguss, denn dort gelangen sie in den Wasserkreislauf und verunreinigen das Trinkwasser. Kläranlagen sind nicht dafür gerüstet, Rückstände von Medikamenten aus dem Wasser zu filtern.

Was gehört in die Hausapotheke?

- Sterile Kompressen
- Fieberthermometer
- Verbandpäckchen
- Heftpflaster
- Verbandklammern
- Wundschnellverband
- Pflastertrips, Sprühpflaster
- Verbandschere
- Splitterpinzette
- Schmerz- und Fiebermittel
- Kühlkompressen
- Mullbinden, elastische Binden
- Mittel gegen Kopfschmerzen (z. B. Dolor orthim)
- Mittel gegen Erkältung (z. B. Unizink 50 Kombikraft)
- Mittel gegen Verdauungsbeschwerden (z. B. Abdomilon N)  Mittel gegen Übelkeit und Schwindel (z. B. Vomex A)
- Mittel gegen Mückenstiche, Sonnenbrand, kleinere Verbrennungen und Juckreiz (z. B. Alfason Repair)
- Wunddesinfektionsmittel
- Wund- und Heilsalbe mit Zink (z. B. Dermilon)
- Gel gegen Prellungen, Verstauchungen (z. B. Terrazym Gel)
- Mittel zur Mücken-Prophylaxe (z. B. Doctan)
- Abszess-Salben, die Eiter ziehen (z. B. ilon Abszess-Salbe)
- Notfallrufnummern von Hausarzt, Feuerwehr und Rettung.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.