"Wir haben Großes vor"

Seit September ist Dr. Cay Cordes der neue Chefarzt Neurologie in der Dr. Becker Kiliani-Klinik. Nach 100 Tagen zieht er nun eine erste Bilanz

(lifePR) ( Köln, )
„Wir haben Großes vor in der Dr. Becker Kiliani-Klinik, dafür haben wir in den letzten Wochen die Weichen gestellt“, verrät Dr. Cay Cordes. Er leitet seit September als Chefarzt die Neurologie in der Klinik in Bad Windsheim. In 2020 wolle man sich mehr auf den Bereich der Akut- und Intensivmedizin fokussieren.

Erweitertes Angebot der Klinik

Auf der neurologischen Frührehabilitationsstation der Klinik befinden sich 40 Betten für schwerst betroffene Patienten/innen. In Bad Windsheim haben sie die Möglichkeit, nach einem Schicksalsschlag wieder auf die Beine zu kommen und sich ins Leben zurück zu kämpfen. Erst in diesem Jahr hatte die Dr. Becker Kiliani-Klinik den Förderbescheid der Landesregierung für eben diese Station erhalten. Teile der Station werden neu gebaut und die Ausstattung erneuert. „Dass wir auf dieser Station nun Betten mit noch besserer medizinischer Ausrüstung bekommen werden, freut mich unheimlich. Wir haben bereits neue Diagnostikgeräte und neue Beatmungsmaschinen angeschafft, um schwer betroffene Patienten noch effizienter versorgen zu können.“ Der Spatenstich für den Umbau soll im Frühjahr 2020 folgen.

Grund für die Fokussierung auf den Akutbereich ist auch Cordes‘ Hintergrund: Durch seinen Werdegang als Intensivmediziner bringt er einen neuen Wissensschatz mit in die Dr. Becker Kiliani-Klinik ein. Zuletzt war Cordes als Oberarzt in der neurologisch-/neurochirurgischen Frührehabilitation (NNFR) der Asklepios Schlossberg Klinik in Bad König tätig gewesen.

Motivierte und motivierende Mitarbeiter/innen

„Die beste Technik und Infrastruktur hilft aber keinem Patienten, solange nicht auch die besten Fachkräfte vor Ort sind – ich bin sehr stolz und froh darüber, das über mein Team sagen zu können“, kommentiert Dr. Cay Cordes. Die letzten Wochen habe er sich mit den Mitarbeitenden der Klinik Zeit genommen, um zu einem Team zusammenzuwachsen. „Ich bin auf gut ausgebildete und vor allem höchst motivierte und motivierende Kollegen getroffen. So macht Zusammenarbeit Spaß“, sagt er. In Zukunft würden auch alle Mitarbeiter/innen auf den Pflegestationen in neuen diagnostischen Verfahren und Technik weitergeschult. „Alle haben große Lust, sich weiter zu spezialisieren und den Betroffenen so noch besser helfen zu können. Wir freuen uns auf das, was kommt!“, sagt Cordes.

Multiple-Sklerose-Expertise in Bad Windsheim

Neben dem erweiterten Angebot der Klinik möchte Dr. Cordes sich aber auch auf Etabliertes besinnen. „Die Dr. Becker Kiliani-Klinik ist ein wichtiges Zentrum zur Rehabilitation für Patientinnen und Patienten mit Multipler Sklerose“, erklärt er. „Mein Vorgänger hat gemeinsam mit vielen Mitarbeitenden in der Klinik eine große Expertise aufgebaut, die weit über Bad Windsheim hinausstrahlt“. Cordes möchte dieses Wissen über die MS-Erkrankung daher weiter ausbauen, um so Erkrankten weiterhin die bestmögliche Behandlung in der Dr. Becker Kiliani-Klinik bieten zu können.

Dr. Becker Kiliani-Klinik

Die Dr. Becker Kiliani-Klinik in Bad Windsheim führt qualitätsgeprüfte Rehabilitationsmaßnahmen für Patienten/innen mit neurologischen, orthopädisch-/traumatologischen sowie neuro-onkologischen Erkrankungen durch. Jährlich werden in der Klinik rund 3.400 Patienten/innen auf höchstem medizinischem Niveau therapiert. Ein Behandlungsschwerpunkt ist die neurologische Frührehabilitation für neurologisch schwerstbetroffene Patienten/innen. Seit 2006 ist die Klinik außerdem anerkanntes Multiple-Sklerose-Zentrum. www.dbkg.de/kiliani-klinik
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.