Dienstag, 20. Februar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 362471

PostFinance mit neuem Kontoangebot

Finanzdienstleistungen

Bern, (lifePR) - PostFinance vereinfacht per 1. März 2013 ihr Kontoangebot für Privatkunden.Neu bietet das Finanzinstitut ein Privatkonto sowie ein Privatkonto Plus an, die die heutigen «Sets» ersetzen. Die Kontoführungsgebühr beträgt fünf bzw. zwölf Franken pro Monat. In diesen Preisen sind diverse Dienstleistungen für die Retailkunden inbegriffen - auch die PostFinance Card. Wie bisher ist das Privatkonto ab einem Kundenvermögen von 7'500 Franken (Privatkonto Plus: 25'000 Franken) gratis. Die Kontoführungsgebühren für Geschäftskunden ändern sich ebenfalls.

PostFinance ist bestrebt, ihren Kundinnen und Kunden einfache und verständliche Produkte anzubieten. Sie vereinfacht deshalb per 1. März 2013 ihr Kontoangebot für Privatkunden. Die «Sets» entfallen - neu gibt es das Privatkonto sowie das Privatkonto Plus.

Verschiedene Dienstleistungen inbegriffen
Die Kontoführungsgebühr für das Privatkonto beträgt neu einheitlich fünf Franken pro Monat - egal, ob das Konto elektronisch oder auf Papier geführt wird. Dieser Preis beinhaltet verschiedene Dienstleistungen für Retailkunden, beispielsweise unbeschränkte Zahlungs- und Daueraufträge, vorfrankierte Couverts sowie die PostFinance Card.

PostFinance bietet ihre Debitkarte weiterhin gratis an. Bisher kosteten ähnliche Angebote in den «Sets» drei oder vier Franken. Wie bisher bleibt das Privatkonto ab einem Kundenvermögen von 7'500 Franken gratis. Das Privatkonto Plus eignet sich für Kundinnen und Kunden, die viel unterwegs sind und die in Fonds investieren. Es beinhaltet den kostenlosen Bargeldbezug weltweit sowie eine reduzierte Ausgabekommission bei der Fondszeichnung. Die Kontoführungsgebühr beträgt zwölf Franken pro Monat; ab einem Kundenvermögen von 25'000 Franken entfällt sie.

Attraktive Anbieterin von Finanzdienstleistungen
PostFinance will die Anzahl Hauptbankbeziehungen weiter erhöhen. Deshalb entfällt für die Kundinnen und Kunden seit mehreren Jahren ab einem gewissen Kundenvermögen die Kontoführungsgebühr. Die weiterhin tiefe Grenze von 7'500 Franken zeigt: PostFinance ist auch für «kleine» Kundinnen und Kunden ein attraktives Finanzinstitut. Mit den in der Kontoführungsgebühr inbegriffenen Dienstleistungen sowie der kostenlosen PostFinance Card gehört sie weiterhin zu den günstigen Anbietern von Finanzdienstleistungen. Die erste grössere Preisanpassung für Privatkunden seit acht Jahren berücksichtigt den gesteigerten Leistungsumfang der Produkte und Dienstleistungen in den letzten Jahren.

Neue Kontoführungsgebühr für Geschäftskunden
Bei den Geschäftskunden liegt die letzte Preisanpassung bereits 13 Jahre zurück. Seither ist auch für diese Kunden der Leistungsumfang rund um das Postkonto laufend grösser geworden. Die Kontoführungsgebühren für Geschäftskunden wird deshalb ebenfalls angepasst. Geschäftskunden bezahlen ab 1. Januar 2013 neu 60 Franken pro Jahr (bisher 36 Franken). In diesem Preis sind verschiedene Dienstleistungen enthalten - beispielsweise zwei PostFinance Cards und vorfrankierte Couverts für die Korrespondenz mit PostFinance. Für Geschäftskunden entfällt die Kontoführungsgebühr ab 7'500 Franken durchschnittlichem Jahresguthaben.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Neues Video der uniVersa: Kfz-Schadenservice einfach erklärt

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Kfz-Versicherungen gibt es viele. Doch neben dem Preis und der Leistung ist vielen Kunden auch der Service im Schadenfall wichtig. Die uniVersa...

Marktneuheit: Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung - Künftige Pflichtversicherung für Wohnimmobilienverwalter

, Finanzen & Versicherungen, Gothaer Versicherungsbank VVaG

. - Gothaer bietet schon jetzt den passenden Versicherungsschutz - Weiterer Baustein in der Gothaer Digitalisierungsstra­tegie - Modulare Vertragsteile...

Gothaer Anlegerstudie 2018: Deutliche Mehrheit der Bürger zweifelt an Niedrigzinspolitik

, Finanzen & Versicherungen, Gothaer Versicherungsbank VVaG

Die anhaltend niedrigen Zinsen wirken sich immer stärker auf das Anlageverhalten der Deutschen aus. 45 Prozent der Deutschen  geben an, dass...

Disclaimer