Deutsche Rentenversicherung täuscht Patienten

(lifePR) ( Heppenheim, )
Der seit langem anhaltende Kostendruck im Gesundheitssystem macht sich den Patienten nicht nur durch Leistungskürzungen im Gesundheitswesen bemerkbar.

Nun entscheidet nach Angaben des Spiegel auch die Deutsche Rentenversicherung (DRV) ohne ärztliche Prüfung über Anträge zur Rehabilitation (Der Spiegel 5/2010). Der Patient erhält die entsprechende Antwort der DRV ohne zu wissen, dass nichtärztliches Personal die Prüfung vorgenommen hat.

Als besonders schlimm bezeichnet der Präsident der Bürgerinitiative Gesundheit DGVP e.V. Candidus die Tatsache, dass es in den Ablehnungsbescheiden der DRV heißt, Ärzte hätten die Unterlagen umfassend geprüft - selbst dann, wenn kein Arzt die Unterlagen gesehen geschweige denn geprüft hat.

Diese bewusste Täuschung geht zu Lasten der Versicherten und Patienten und belastet das notwendige Vertrauensverhältnis zwischen Mediziner und Patient. Im Sinne der Versicherten und Patienten fordert Candidus, dieses Vorgehen zu beenden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.