Montag, 25. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 664436

"Wo man singt, da lass dich ruhig nieder ..."

Am 3. September beim DMM-Förderverein

Bruchsal, (lifePR) - „Wenn das Wasser im Rhein gold‘ner Wein wär…“ Wie oft malen populäre Musiktitel und Liedertexte bunte Bilder einer erträumten Zukunft aus und formulieren hoffnungsfrohe Ideen. Das Singen stärkt Fantasie und Gemeinschaft, ist generationsübergreifend und lässt oft auch in Erinnerungen schwelgen – nicht von ungefähr fand das Sprichwort weite Verbreitung: „Wo man singt, da lass dich ruhig nieder, böse Menschen haben keine Lieder“.

Unter diesem Titel lädt Elke Jäger-Biber vom Deutschen Musikautomaten-Museum (DMM) am Sonntag, 3. September um 11 Uhr zu einem kulturgeschichtlichen Streifzug rund um das Singen unter historischen, soziologischen und gesundheitlichen Gesichtspunkten ein. Begleitet von mechanischen „Lieferanten“ der passenden Musik, die sich im DMM befinden, referiert Jäger-Biber im Rahmen der monatlichen Stammtische des Museums-Fördervereins. Eingeladen zu dem Vortrag in der Historischen Wirtschaft im 2. Obergeschoss des Bruchsaler Barockschlosses sind neben den Mitgliedern, die freien Eintritt erhalten, auch interessierte Gäste. Für Nicht-Mitglieder wird der reguläre Schlosseintritt in Höhe von 8 Euro erhoben, die Veranstaltung selbst ist unentgeltlich.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Fade into You - A Series of Film Screenings

, Kunst & Kultur, Kunsthalle Mainz

Während die aktuelle Ausstellung nach verschiedensten Möglichkeiten zu verschwinden sucht, widmet sich Fade into You einem Transportmittel, das...

Erfolgsproduktion für die Ohren

, Kunst & Kultur, Feiyr

Was die erfolgreiche Heidelberger Autorin Juliane Sophie Kayser auch anfasst, es wird zu einem unvergesslichen Erlebnis für Augen und Ohren....

Jugendliche zwischen Leistungsdruck und Sinnsuche

, Kunst & Kultur, Theater Heilbronn

Das Junge Theater in der BOXX begibt sich auf neues Terrain. Mit "Running" von Anna Konjetzky und Christina Kettering wird erstmals ein Tanztheaterstück...

Disclaimer