lifePR
Pressemitteilung BoxID: 202993 (Deutsches Museum)
  • Deutsches Museum
  • Museumsinsel 1
  • 80306 München
  • https://www.deutsches-museum.de

Leibniz-Senat bescheinigt dem Deutschen Museum Exzellenz

(lifePR) (München, ) Der Senat der Leibniz-Gemeinschaft hat am Donnerstag, 26. März 2010, die weitere Förderung des Deutschen Museums durch Bund und Länder empfohlen. Er bescheinigt dem Museum nicht nur in seinen Museumsaufgaben, sondern auch in seiner Aufgabenstellung als Forschungsmuseum herausragende wissenschaftliche Leistungen.

Wissenschaft und Forschung am Museum sind gut aufgestellt, so der Senat. Die Publikationsleistungen sind sehr gut. Der Anteil an referierten Veröffentlichungen ist für ein Museum erfreulich groß. Die Ausstellungen werden als museumsspezifische Instrumente genutzt, um Forschung und Forschungsergebnisse öffentlich zu machen. Sie durchlaufen am Deutschen Museum einen Review-Prozess und sind qualitativ äußerst überzeugend. Das Museum erbringt zudem wichtige Serviceleistungen im Bereich der Erschließung, Vernetzung und internetgestützten Darstellung der Bestände. Der Senat hebt die enge Zusammenarbeit zwischen dem Museum und den Universitäten in München hervor, die insbesondere auch dem wissenschaftlichen Nachwuchs zugute komme. International, so das Fazit, ist das Deutsche Museum ein herausragender Forschungspartner unter den Naturwissenschafts- und Technikmuseen.

Generaldirektor Prof. Dr. Wolfgang M. Heckl zeigt sich über die Anerkennung der international herausragenden Position des Deutschen Museums als Forschungsmuseum hoch erfreut und sieht dadurch auch seinen Kurs bestätigt, die Kooperation mit den Universitäten konsequent auszubauen. Das Deutsche Museum ist, so Heckl, mit Blick auf die großen Aufgaben der Zukunftsinitiative auch wissenschaftlich gut gerüstet. Für die Zukunftsinitiative haben Bund und Freistaat jüngst 400 Mio zugesagt. Leibniz-Senat und Evaluatoren, hebt Forschungsleiter Prof. Dr. Helmuth Trischler hervor, haben dem Museum attestiert, sowohl in seinem Forschungsmanagement und seinem Forschungsprogramm gut aufgestellt zu sein, als auch hoch motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu haben, die hervorragende wissenschaftliche Leistungen erbringen.

Hintergrund

Der Senat der Leibniz-Gemeinschaft evaluiert in einem Zeitraum von maximal sieben Jahren die Mitgliedseinrichtungen, zu denen als eines von bundesweit insgesamt 8 Forschungsmuseen auch das Deutsche Museum zählt. Auf der Grundlage der Senatsstellungnahmen überprüfen Bund und Länder in der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK), ob die Voraussetzungen für die gemeinschaftliche Förderung der Einrichtungen weiterhin gegeben sind. Der Senat ist extern besetzt, das Evaluierungsverfahren strikt unabhängig. Die Evaluierung nimmt eine Bewertungsgruppe vor, die aus international renommierten und unabhängigen Wissenschaftlern zusammengesetzt ist. Die Bewertungsgruppe hat das Deutsche Museum am 28./29.Januar 2010 besucht und im Juni 2010 Ihren Bewertungsbericht über die wissenschaftliche Qualität und Bedeutung des Deutschen Museums für den Senat der Leibniz-Gemeinschaft erstellt.