lifePR
Pressemitteilung BoxID: 167994 (Deutscher Tourismusverband e.V.)
  • Deutscher Tourismusverband e.V.
  • Schillstraße 9
  • 10785 Berlin
  • https://www.deutschertourismusverband.de
  • Ansprechpartner
  • Nicole Habrich
  • +49 (228) 98522-14

Preisgekrönt: "Amazonas des Nordens" gewinnt EDEN-Award

Deutscher Tourismusverband und Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie ehren vorbildlichen Wassertourismus

(lifePR) (Bonn / Berlin, ) Die Vorpommersche Flusslandschaft rund um die Peene gewinnt den EDEN-Award 2010. Heute kürte der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und Beauftragte der Bundesregierung für Mittelstand und Tourismus, Ernst Burgbacher, zusammen mit dem Präsidenten des Deutschen Tourismusverbandes e.V. (DTV) Reinhard Meyer im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im Bundeswirtschaftsministerium den deutschen Sieger aus fünf nominierten wassertouristischen Regionen. Bei dem Preis handelt sich um einen Wettbewerb, der Modelle eines nachhaltigen Tourismus in der gesamten Europäischen Union fördert.

"EDEN steht für ,European Destinations of Excellence' und der deutsche Gewinner ist der Amazonas des Nordens", sagte Meyer heute in Berlin. "Die Region in Mecklenburg-Vorpommern leistet Beachtliches: Sie bietet einmalige Erlebnisse in atemberaubender Landschaft, sorgt für ein anspruchsvolles Qualitätsmanagement im Gästeinteresse und steht für einen erfolgreichen Naturschutz. Im Ergebnis ein herausragendes europäisches Reiseziel."

Das Fluss-System zwischen Mecklenburgischer Seenplatte und der Ostseeküste in Vorpommern erfüllt einen wesentlichen Anspruch der Jury: Tourismus und Nachhaltigkeit greifen zur Konservierung der einmaligen touristischen Kulturlandschaft Deutschlands gekonnt ineinander. Laut Meyer hatten sich alle 25 Bewerbungen als nachahmenswerte, exzellente Beispiele eines nachhaltigen Wassertourismus präsentiert.

Als Gewinner des nationalen Wettbewerbs erhält die Vorpommersche Flusslandschaft zahlreiche Marketing- und Kommunikationsleistungen. So kann sich die Region mittels eines von der EU erstellten Imagevideos auf nationaler wie internationaler Ebene als prämierte Destination vermarkten. Daneben übernimmt die Deutsche Zentrale für Tourismus das Auslandsmarketing aller fünf Finalisten.

Des Weiteren stellt sich die deutsche Siegerregion im Herbst 2010 auf dem europäischen Tourismusforum vor, das die Europäische Kommission einmal im Jahr organisiert. Auf der Konferenz stehen die Themen Nachhaltigkeit und Wettbewerbsfähigkeit von Destinationen im Mittelpunkt. Die Rahmenbedingungen für das Tourismusforum lieferte die Europäische Kommission mit ihrer Agenda für einen nachhaltigen und wettbewerbsfähigen europäischen Tourismus.

Der DTV hatte den nationalen Wettbewerb mit finanzieller Unterstützung und im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und der Europäischen Kommission durchgeführt.

"Amazonas des Nordens" - Qualitätstourismus in der Natur

Das weitverzweigte Fluss-System zwischen Mecklenburgischer Seenplatte und der Ostseeküste in Vorpommern gilt aufgrund seiner Naturreichtümer und Ursprünglichkeit als sehr reizvoll. Einer der Flüsse, die Peene, ist deswegen auch als "Amazonas des Nordens" bekannt. Die Region bemüht sich dank eines besonderen Qualitätsmanagements darum, die Umgebung zu schützen und sie dabei aber für Gäste erfahrbar zu machen. Zahlreiche Gästebefragungen sollen hier helfen, die Kundenzufriedenheit zu garantieren und weiter zu steigern.

Ein zentrales Angebot

"Auf dem Amazonas des Nordens" ist eine achttägige Kanureise, die sensible Naturzonen erlebbar macht. Eine ökologische Einweisung in nötige Verhaltenregeln zu Beginn sensibilisiert die Gäste für den Naturschutz. Die Tagesetappen werden im Canadier zurückgelegt und sind zwischen 8 und 18 km lang. Sie können individuell gestaltet werden. Idyllische Rastplätze am Wasser laden zur Erholung in der Natur ein. Übernachtet werden kann im Zelt oder in Hotels. Die siebentägige Tour ist ab 290 Euro pro Erwachsenem in den Sommermonaten buchbar.

Hintergrund

EDEN steht für European Destinations of ExcelleNce und ist ein Projekt zur Förderung von Modellen eines nachhaltigen Tourismus in der gesamten Europäischen Union. Das Projekt basiert auf nationalen Wettbewerben, die alljährlich stattfinden und eine Auswahl von "herausragenden Tourismuszielen" für jedes teilnehmende Land treffen. Der EDEN Wettbewerb rankt sich um ein jährliches wechselndes Thema, das als Leitmotiv dient und von der Europäischen Kommission gemeinsam mit den zuständigen nationalen Tourismusbehörden ausgewählt wird. 2007 war es Ländlicher Tourismus, 2008 Immaterielles Erbe, 2009 Tourismus und Schutzgebiete und 2010 schließlich Wassertourismus. In Deutschland übernimmt der Deutsche Tourismusverband im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und mit Unterstützung unabhängiger Experten die Durchführung des nationalen Wettbewerbs.

Der DTV

Der Deutsche Tourismusverband e.V. (DTV) - 1902 gegründet - ist der Dachverband kommunaler, regionaler und landesweiter Tourismusorganisationen. Er setzt sich für eine erfolgreiche touristische Entwicklung in Deutschland ein. Neben Aufgaben als tourismuspolitische Interessenvertretung steht dabei die Fach- und Projektarbeit im Vordergrund. Der DTV ist beratend, zertifizierend und koordinierend in vielen Bereichen des Qualitätstourismus tätig. Zu den Mitgliedern des DTV zählen 13 Landestourismusorganisa-tionen, zwei Stadtstaaten sowie regionale Tourismusorganisationen. Ferner sind 39 Städte, alle Kommunalen Spitzenverbände sowie insgesamt 35 Fördernde Mitglieder - darunter ADAC und Deutsche Bahn AG - im DTV vertreten.