Donnerstag, 23. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 669131

U18-Junioren mit Erfolgserlebnis zur EM

Souveräner Sieg bei Olympic-Hopes-Turnier in Krakau / U18-Juniorinnen Dritte

Hannover, (lifePR) - Die deutschen U18-Junioren scheinen gut gerüstet für die Europameisterschaft im olympischen 7er-Rugby am 9. und 10. September in Heidelberg. Beim letzten Vorbereitungsturnier vor dem EM-Start, dem Olympic Hopes im polnischen Krakau, sicherte sich das Team um die Trainer Jan Ceselka und Max Pietrek ungeschlagen den Sieg. Auch die DRV-Juniorinnen nutzten das Turnier in Polen, um sich auf die B-EM in Andorra (23./24. September) vorzubereiten. Am Ende stand ein dritter Platz zu Buche.

Die U18-Junioren starteten ausgesprochen souverän in das letzte Vorbereitungsturnier, schlugen Tschechien deutlich mit 28:0. Das DRV-Team zeigte ein gut strukturiertes Spiel, war bei den Ankicks stark und in Ballbesitz-Phasen konsequent. „Das war das Ziel, und genau daran haben wir bei den letzten Lehrgängen intensiv gearbeitet. Von daher waren wir mit der Art und Weise, wie wir gespielt haben, sehr zufrieden“, lobte Coach Jan Ceselka.

Gegen Gastgeber und EM-Teilnehmer Polen tat sich das deutsche Team etwas schwerer, weil Polen vor allem physisch sehr stark war und mit den schwierigen Platzverhältnissen nach starken Regen- und Hagelschauern am Vortag besser zurecht kam. So fiel der Sieg diesmal mit 19:12 etwas knapper aus. Wieder sehr klar hingegen endete die Partie gegen den zweiten Anzug Polens. Hier stand es bei Abpfiff 24:0 für die DRV-Junioren.

Im Finale ging es erneut gegen Polen 1. Deutschland kam deutlich besser ins Spiel als noch beim ersten Aufeinandertreffen, ging nach zwei Versuchen mit 12:0 in Führung, ehe Polen seinen einzigen Versuch legte und auf 5:12 verkürzte. Doch die DRV-Junioren spielten konsequent weiter nach vorn und legten noch zwei weitere erhöhte Versuche zum diesmal ebenso klaren wie verdienten 26:5-Endstand nach.

„Im Großen und Ganzen waren wir in puncto Ballkontrolle und bei den Ankicks sehr zufrieden. Auch wie souverän die Jungs hier mit den teilweise widrigen Umständen umgegangen sind, war stark. Bereiche, an denen wir noch arbeiten müssen, sind die Kontaktpunkte und unser Unterstützungsspiel“, analysierte Jan Ceselka abschließend. „Wir haben hier gute und wichtige Schritte gemacht und den angestrebten Turniersieg geholt. Daher sind wir natürlich zufrieden. Aber wir wissen auch, dass wir in der verbleibenden Vorbereitungszeit noch an einigen Sachen feilen müssen, und dass wir noch mal eine Schippe drauflegen müssen, wenn wir unsere Ziele bei der EM erreichen wollen.“

U18-Juniorinnen beenden Turnier auf Rang drei
Die U18-Mädels des DRV um den neuen Trainer Morne Laubscher mussten sich in Krakau am Ende mit Rang drei begnügen. Zwar gewann man die ersten beiden Spiele gegen Ungarn (12:7) und Tschechien (33:7), doch gegen Polen und Lettland, beide Vorrundengegner bei der B-EM in Andorra, setzte es mit 5:26 beziehungsweise 0:22 klare Niederlagen.

„Wir hatten nur zwei Trainingseinheiten mit dem Team, um uns vorzubereiten. Da ist es immer schwierig, ein Turnier zu spielen“, relativierte Coach Morne Laubscher. „Insgesamt bin ich aber nicht unzufrieden. Die Mädels haben gute Skills gezeigt und gut gekämpft. Das war eine wichtige Erfahrung für diese Mannschaft. Nach den Spielen gegen Polen und Lettland wissen wir nun, was wir bei der EM zu erwarten haben und woran wir bis dahin noch arbeiten müssen.“

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Doppel-Interview mit Jens Marquardt und Jochen Neerpasch: "Es ist genauso wichtig, in die Fahrer zu investieren wie in die Technik"

, Sport, BMW AG

Zusammentreffen beim Jubiläumsevent zu 40 Jahren BMW Motorsport Nachwuchsförderung. ­Marquardt: „Herr Neerpasch ist für mich ein riesen Vorbild,...

Formel-E-Champion Grassi: Ich respektiere Buemi, aber wir werden keine Freunde mehr

, Sport, Motor Presse Stuttgart

Der brasilianische Formel-E-Champion Lucas di Grassi hat die heftigen Streitereien mit seinem Dauerrivalen Sébastien Buemi aus dem Weg geräumt...

Formel E: Kostendeckelung bleibt in jedem Fall

, Sport, Motor Presse Stuttgart

Die Formel E will an ihrem strengen Budgetdeckel festhalten, trotz ihres wachsenden Erfolges und der steigenden Zahl an finanzstarken Herstellerteams....

Disclaimer