Donnerstag, 25. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 544270

Nüssel zur angespannten Lage auf dem Milchmarkt

Molkereigenossenschaften wollen Angebot bündeln

(lifePR) (Berlin, ) Mit Sorge betrachtet Manfred Nüssel, Präsident des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV), die aktuelle Lage auf dem Milchmarkt. " Die Wirtschaftlichkeit der Milcherzeugung hat sich massiv verschlechtert. Der Markt steht erheblich unter Druck", so Nüssel vor Verantwortlichen bayerischer Molkereigenossenschaften. "Die derzeitige Schwäche resultiert aber nicht aus dem Ende der Milchquotenregelung zum 31. März 2015. Ausschlaggebend ist neben dem russischen Importstopp vor allem die derzeit schwächere Nachfrage, insbesondere aus China. In dieser Phase des Angebotsdrucks haben die jüngsten Preisabschlüsse für die weiße Linie mit dem Lebensmittelhandel enttäuscht. In der Konsequenz schränkt dies die Auszahlungsmöglichkeiten der Molkereien in den kommenden Monaten weiter ein", erwartet Nüssel.

Der DRV-Präsident tritt gemeinsam mit den Molkereigenossenschaften und dem Bauernverband für marktgerechte Lösungen ein. Dazu zählt insbesondere die weitere Bündelung des Angebots gegenüber dem Lebensmittelhandel.

Den Molkereigenossenschaften kommt bei der unternehmerischen Ausrichtung zugute, dass sie die internationalen Märkte bereits seit geraumer Zeit im Blick haben. Sie haben ihre Strategien auf Drittländer ausgerichtet und ihre Marktpräsenz u. a. durch die Errichtung von Vertriebsbüros deutlich ausgebaut. "Die Molkereigenossenschaften setzen diesen Weg mit aller Kraft und Konsequenz fort", so Nüssel. Dafür bedarf es auch intensiver Begleitung und Unterstützung durch Politik und Administration, z. B. durch die Vereinbarung praxisgerechter Exportbedingungen und Zertifikate für deutsche Produkte mit den betreffenden Importländern. "Unsere Mitgliedsunternehmen werden alle Chancen nutzen und im wirtschaftlichen Interesse der Erzeuger ihre Marktposition weiter verbessern", so der DRV-Präsident.

Deutscher Raiffeisenverband e.V.

Der DRV vertritt die Interessen der genossenschaftlich organisierten Unternehmen der deutschen Agrar- und Ernährungswirtschaft. Als wichtiges Glied der Wertschöpfungskette Lebensmittel erzielen die 2.316 DRV-Mitgliedsunternehmen im Agrarhandel und in der Verarbeitung von Agrarerzeugnissen mit rund 82.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 66,4 Mrd. Euro. Landwirte, Gärtner und Winzer sind die Mitglieder und damit Eigentümer der Genossenschaften.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Mitgliederzuwachs beim Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Der Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden (BFP) hat in den letzten beiden Jahren seine Mitgliederzahl um 8,5 Prozent steigern können. Das gab...

Schmidt: "Gemeinsam für eine offene und globalisierte Welt"

, Medien & Kommunikation, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Bundeslandwirtschaft­sminister Christian Schmidt ist vom 21. bis 23. Mai zu politischen Gesprächen nach Kanada und in die USA gereist. Dort hat...

Roadshow der Diakonie ist am 29. Mai 2017 an der Friedrich-Hoffmann-Gemeinschaftsschule in Reutlingen-Betzingen

, Medien & Kommunikation, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Die Roadshow der Diakonie Württemberg macht am 29. Mai 2017 an der Friedrich-Hoffmann-Gemeinschaftsschule in Reutlingen-Betzingen Station. Mitarbeitende...

Disclaimer