Nüssel begrüßt abgestimmtes Vorgehen

Gemeinsamer Aktionsplan von Bund und Ländern

(lifePR) ( Berlin, )
Der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) bewertet den heute vereinbarten Aktionsplan der Länder und des Bundes "Unbedenkliche Futtermittel, sichere Lebensmittel, Transparenz für den Verbraucher" positiv. Insbesondere das Vorhaben, die Produktion von Industrie- und Futterfetten strikt zu trennen und die behördliche Zulassungspflicht von Vorlieferanten der Futterwirtschaft zu verschärfen, befürwortet DRV-Präsident Manfred Nüssel. "Die strengen Anforderungen für Futterfett verarbeitende Betriebe müssen schnellstmöglich und bundesweit umgesetzt werden. Die Futterfetthersteller müssen verpflichtet werden, künftig Rohstoffe nur noch auszuliefern, wenn Freigabeuntersuchungen vorliegen. Andernfalls werden die Raiffeisen-Genossenschaften diesen Rohstoff nicht einsetzen", so Nüssel. Er begrüßt, dass sich Bundesministerin Aigner für eine EU-weit rechtlich verbindliche Futtermittel-Positivliste einsetzen wird.

Nüssel befürwortet zudem, dass Bund und Länder nun gemeinsam und koordiniert die Überwachungssysteme verbessern und verbindli-che Vorgaben für die Eigenkontrollen der Unternehmen durchsetzen wollen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.